Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Großprojekt: Neubau der Antonienbrücken startet – Umleitungen für Autos und Bahnen
Leipzig Lokales Großprojekt: Neubau der Antonienbrücken startet – Umleitungen für Autos und Bahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 12.12.2014
Die alten Antonienbrücken sind marode und sollen bis 2016 durch Nebauten ersetzt werden. Quelle: André Kempner
Leipzig

Fußgänger und Radfahrer können den Ersatzdamm nutzen, ebenso Autofahrer in Richtung Grünau. In Richtung Innenstadt werden Pkw über die Lützner Straße umgeleitet.

Laut Verwaltung ist der Abbruch und Neubau der beiden Brücken das größte derartige Vorhaben in den kommenden Jahren. Die bisherigen Überwege, die in den Jahren 1969 und 1971 errichtet wurden, seien verschlissen und müssten ersetzt werden, hieß es.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_38033]

Die

Straßenbahnen der Linien 1 und 2

sollen zunächst bis zum 19. Dezember weiter über die alten Brücken fahren. Am 20. und 21. Dezember werden sie dann vom Adler bis zur Kötzschauer Straße in Kleinzschocher umgeleitet. An diesem Wochenende sollen die Gleise auf dem Ersatzdamm angeschlossen werden.

Zwischen Adler und Lausen ersetzen Busse die Bahnen

an beiden Tagen. Diese bedienen allerdings nicht die Haltestellen Kurt-Kresse-Straße und Grünau Süd. Der Ersatzverkehr fährt in Richtung Grünau über die Behelfsbrücken und dann weiter über Brünner- und Ratzelstraße nach Lausen.

Stadteinwärts

verkehren die Busse von der Brünner- über die Lützner-, Saarländer- Karl-Heine-, Engert-, Naumburger- und Gießerstraße zum Adler. Dabei fahren sie die Haltestellen Antonien-/ Gießerstraße und Diezmannstraße nicht an.

Um den Anschluss der Ersatzstrecke fertig stellen zu können, dauern die Bauarbeiten zwischen dem 19. und dem 22. Dezember auch nachts an. Danach sollen die Bahnen bis zum Ende der Bauzeit der beiden Brücken im Jahr 2016 eingleisig über den Ersatzdamm fahren.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer am dritten Adventswochenende einen großen Bogen um den von gefühlt drei Millionen Menschen besuchten Leipziger Weihnachtsmarkt machen will, dabei aber auf adventliche Stimmung nicht verzichten möchte, sollte seine Blicke gen Liebertwolkwitz und Holzhausen richten und sich sodann in Bewegung setzen.

11.12.2014

Es ist die Geschichte vom beabsichtigten Verkauf einer kommunalen Immobilie in Liebertwolkwitz an einen privaten Investor - doch sie könnte ausstrahlen auf andere eingemeindete, einst selbstständige Dörfer an der Peripherie der Messestadt.

11.12.2014