Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Gründerszene gewährt Blick hinter die Kulissen
Leipzig Lokales Gründerszene gewährt Blick hinter die Kulissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 17.04.2018
Die „Startup Safari Leipzig“ lockte schon in den vergangenen Jahren Gründer, Investoren und Absolventen auf Jobsuche in die Messestadt. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD, 2.v.r.) ist auch in diesem Jahr Schirmherr. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Die Leipziger Gründerszene trifft sich am 17. und 18. Mai in der Messestadt. An über 40 Standorten finden zur mittlerweile vierten Auflage der Startup Safari Leipzig Vorträge, Workshops und Netzwerk-Events statt. Unternehmer, Gründer, Investoren sowie Hochschul- und Uniabsolventen auf Jobsuche sind eingeladen, zwei Tage die Gründerszene von Leipzig kennen zu lernen.

Vor Ort mit Experten austauschen

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die relevanten Player der Branche zu vernetzen und die wachsende Leipziger Innovationslandschaft sichtbar zu machen“, erklärt Marco Weicholdt, Organisator und Managing Director des Basislager Coworking. Der Grundgedanke: Startups und ihre Macher dort erleben, wo sie arbeiten, quasi einen umfassenden Blick hinter die Kulissen des Leipziger Startup Ökosystems gewähren. „Unternehmer erhalten Zugang zu neuen Technologien, Kooperationspartnern und Digital Natives. Investoren wiederum kommen mit Gründern und Teams ins Gespräch“, so Weicholdt weiter. Studenten und Absolventen, die auf Jobsuche sind, können kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen und potenzielle Arbeitgeber in der Startup-Welt näher kennenlernen. Vor Ort sehen Teilnehmer beispielsweise aktuelle Technologien in der Anwendung und können sich direkt mit Experten austauschen. Jeder Besucher stellt dabei sein individuelles Programm zusammen. „Die zwei Tage bieten einen facettenreichen Querschnitt über die Themen der Zukunft“, erklärt Marco Weicholdt.

Etablierte Größen mit dabei

Die Startup Safari Leipzig ist die größte Veranstaltung dieser Art in Mitteldeutschland. Entsprechend hoch ist das überregionale Interesse. Bereits in den vergangenen Jahren lockte die Veranstaltung Teilnehmer aus Dresden, Berlin und Prag in die Messestadt.

Mit dabei sind etablierte Startup-Größen wie das Internethandelsunternehmen „Spreadshirt“, das Zentrum für Biotechnologie und Biomedizin „Bio City“, aber auch App-Entwickler „Ulysses“ oder die Energie-Revolutionierer „Stromdao“. Noch bis zum Donnerstag, 19. April, können Tickets zum vergünstigten Early-Bird-Tarif ergattert werden.

www.leipzig.startupsafari.com

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die LVB haben 2017 täglich etwa 430.000 Fahrgäste transportiert und mehr Busse und Bahnen als 2016 eingesetzt. Vor zehn Jahren war die Zahl der Straßenbahnzüge aber noch deutlich größer.

17.04.2018

77 kleine Emmas und 63 Emils wurden im vergangenen Jahr in Leipzig geboren. Aber auch Emilia, Mia, Oscar und Ben lagen zuletzt im Leipziger Namenstrend weit vorn.

17.04.2018

Die Stadt bereitet eine Ausschreibung des Schulessens vor. Eltern und Stadträte sind besorgt, dass – wie bei den Kitas – nur zwei große Anbieter zum Zuge kommen. Deshalb fordern sie Mitsprache und eine Ausschreibung in kleinen Losen.

20.04.2018
Anzeige