Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Grüne kritisieren Kontrollbereich im Leipziger Osten: „Mehr Polizisten müssen auf die Straße“
Leipzig Lokales Grüne kritisieren Kontrollbereich im Leipziger Osten: „Mehr Polizisten müssen auf die Straße“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 27.08.2014
Die Polizei ermittelt in der Eisenbahnstraße (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Komplexkontrollen und eine Sicherheitszone würden die Probleme vor Ort hingegen nicht lösen, höchstens verdrängen, erklärte er am Mittwoch gegenüber LVZ-Online.

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass im Bereich entlang der Eisenbahnstraße ein sogenannter Kontrollbereich eingerichtet wurde. In diesem können Polizeibeamte ohne konkreten Verdacht Passanten kontrollieren und deren Identität feststellen. „Massive polizeiliche Kontrollen führen keineswegs zu einer Verbesserung der Kriminalitäts- und Drogensituation im Leipziger Osten“, so Kasek. Es käme lediglich zu Verlagerungseffekten.

Rechtsanwalt Jürgen Kasek, der auch Grünen-Vorstand in Leipzig ist, kandidiert für ein Landtagsmandat. Quelle: Armin Kühne

Der Politiker und Anwalt kritisiert vor allem die Botschaft, die mit der Einrichtung des Kontrollbereichs verbunden ist: Dadurch werde der Stadtteil nur weiter kriminalisiert. Die Leipziger Grünen sprechen sich stattdessen für ein Umdenken bei Polizei, Politik und Behörden aus. „Sinnvoller ist ein Ausbau von Straßensozialarbeit“, betont Kasek. Aufklärung und ein breites Angebot an Möglichkeiten zur Unterstützung seien dienlicher als Kriminalisierung. „Die Probleme müssen an der Wurzel gepackt und nicht einfach verdrängt werden, um den schönen Schein zu wahren.“

Grundsätzlich begrüßt Jürgen Kasek die Präsenz der Polizei vor Ort. „Streifenpolizisten oder Fahrradstreifen sind für die Menschen ansprechbar.“ Dies steigere nachweislich das Sicherheitsgefühl. Mit dem Streifenwagen durch das Quartier zu fahren würde hingegen nicht genügen: „Wenn ein Polizist im Auto sitzt, das ist ganz einfach ein Zugangshindernis.“ Auch die Polizeiposten sieht Kasek kritisch. Damit diese einen Nutzen entfalten können müssten diese rund um die Uhr besetzt sein. „Und es braucht mehr Polizisten vor Ort, die raus auf die Straße gehen können.“

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

René Hobusch, FDP-Vorsitzender im Leipziger Stadtrat, hat Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) dazu aufgerufen, das Stadtoberhaupt der israelischen Partnerstadt Herzliya zum Leipziger Lichtfest einzuladen.

27.08.2014

Der Leipziger Zoo vermeldet mehrere aufsehenerregende Neuzugänge. Erstmals gelang den Zuchtexperten die Geburt eines Okapis in der Messestadt. Das vermutlich weibliche Tier kam am Montagmorgen zur Welt.

27.08.2014

Leipzig bleibt ein Magnet für Besucher, fast monatlich legt die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) neue Rekordzahlen vor. Auch eine neue Untersuchung im Auftrag der Hamburg Tourismus GmbH fällt positiv aus: Hiesige Hotels landen bei der Zimmerauslastung im bundesweiten Vergleich mit 67,8 Prozent auf Platz 3 - nach Hamburg (75,9 Prozent) und München (73,3).

26.08.2014
Anzeige