Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Grünes Licht für Modernisierung der Wurzner Straße im Leipziger Osten
Leipzig Lokales Grünes Licht für Modernisierung der Wurzner Straße im Leipziger Osten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 17.06.2013
In der Wurzner Straße müssen immer wieder Löcher geflickt werden. (Archivfoto) Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Die Magistrale soll im Abschnitt zwischen Dresdner und Torgauer Straße komplett modernisiert werden. Die Leipziger Ratsversammlung hatte bereits vor einem Jahr mehrheitlich für den Ausbau gestimmt.

Auf der gut 630 Meter langen Strecke werden Straßen- und Schienenwege erneuert, die allerdings aus Kapazitätsgründen nicht voneinander separiert werden können. Die Haltestelle Wiebelstraße soll behindertengerecht ausgebaut werden, zudem entstehen weitgehend fahrbahnbündige Radwege, neue Gehwege und an der Ostseite der Wurzner Straße auch mehrere Parkplätze. Nach Angaben der Stadtverwaltung müssen im Zuge der Bauarbeiten 23 Bäume gefällt werden, die aber durch Neupflanzungen ersetzt werden.

Die Kosten für den Straßenbau wurden laut Stadtverwaltung auf 3,3 Millionen Euro veranschlagt. Der Anteil der Kommune beträgt daran etwa 1,7 Millionen Euro, der Rest kommt via Fördermittel vom Freistaat. Die Leipziger Verkehrsbetriebe müssen für ihre Arbeiten an den Gleisen zusätzlich zwei Millionen Euro aus Landesmitteln aufwenden.

Laut Landesdirektion entstehen für die Eigentümer mehrerer Grundstücke entlang der Straße Ansprüche auf Entschädigung für passive Lärmschutzmaßnahmen, wie beispielsweise schallgedämpfte Fenster. Die Stadt Leipzig wolle diese Ansprüche erfüllen, so die Landesbehörde.

Für den Ausbau der Wurzner Straße wird eine Vollsperrung der Magistrale notwendig. Entsprechende Umleitungen sollen frühzeitig bekannt gegeben werden, hieß es aus dem Neuen Rathaus.

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht zum Montag haben die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) auf der Linie 16 erfolgreich die Belastbarkeit ihrer Straßenbahnen gestestet. Die Wagen pendelten im Zwei-Minutentakt zwischen Messegelände und Klinikum St.

17.06.2013

Immer mehr tun es. Mit den Füßen, den Händen, zwischen Himmel und Erde. Slacklinen heißt die Trendsportart, bei der sich die Anhänger auf einem mehr oder weniger straff gespannten Gurt bewegen.

17.06.2013

Der Rasenkünstler Ralf Witthaus wird in den kommenden Tagen das Grün rings um das Leipziger Völkerschlachtdenkmal umgestalten. Wie der 39-Jährige am Montag gegenüber LVZ-Online erklärte, werde sein sechsköpfiges Team „Gott mit uns“ in verschiedenen Sprachen in die Grasflächen schneiden.

17.06.2013
Anzeige