Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Grundschüler aus Leipzig-Schönefeld lernen benachbartes Asylbewerberheim kennen
Leipzig Lokales Grundschüler aus Leipzig-Schönefeld lernen benachbartes Asylbewerberheim kennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:38 17.01.2014
Die Grundschüler haben während ihres Besuchs nicht mit den Bewohnern gesprochen. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Ein Austausch mit den Bewohnern habe nicht stattgefunden. Aufgrund der Proteste rund um die Errichtung des Heims habe sich die Schule in einer „sehr komplizierten Situation“ befunden.

Die „massive öffentliche, teilweise unsachlichen Diskussion, Proteste und Fackelumzüge an der Schule“ hätten zur Verschärfung des Problems beigetragen. Bundesweite Medienberichte und eine ausufernde Diskussion in den sozialen Netzwerken „verstärkten diese für Grundschüler sehr schwierige Konstellation“.

Die Schule habe dem mit ihrem Besuch in der Asylbewerberunterkunft entgegenwirken wollen. Während einer gut halbstündigen Führung wurden den Kindern die Räume präsentiert. Einen Kontakt zu den Bewohnern habe man bewusst vermieden, um die Kinder nicht „emotional zu beeinflussen.“

Die Sächsische Bildungsagentur verwies auf das Sächsische Schulgesetz, nach dem Werte wie Nächstenliebe und soziales Handeln Teil des Lehrplans sein sollen. Dies habe man den Jungen und Mädchen vermitteln wollen. „Von einer Kindeswohlgefährdung konnte nicht ansatzweise gesprochen werden“, so das Amt.

Das Heim auf dem Gelände des ehemaligen Fechner-Gymnasiums war im Dezember von den Asylsuchenden bezogen worden. Eltern der Astrid-Lindgren-Schüler hatten Unterschriften gegen das Vorhaben gesammelt. Einige hatten sich gegen einen Besuch ihrer Kinder in der Einrichtung ausgesprochen.

jca

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stege am Nordstrand des Cospudener Sees in Leipzig werden ab kommenden Montag saniert. Wie die Stadt am Freitag mitteilte, wird das teilweise marode Holz rund um die Servicestationen durch Kunststoff ersetzt.

17.01.2014

Die Leipziger SPD hat das im Dezember vom Umwelt-Dezernat vorgelegte Entwicklungskonzept für den Clara-Zetkin-Park und den Johannapark begrüßt. Der geplante Einsatz von privaten Sicherheitsfirmen sei geeignet, illegale Abfalllagerungen zu vermeiden, so Sprecher Claus Müller am Freitag.

17.01.2014

Schlüsseldienstfirmen aus Leipzig haben nach der Anschlagsserie auf zwei Mitbewerber vor einer Zunahme unseriöser Anbieter gewarnt. Bei einem von der Handwerkskammer (HWK) Leipzig einberufenen Krisengipfel distanzierten sich die zusammengeschlossenen Betriebe am Freitag von „schwarzen Schafen“ in der Branche.

17.01.2014
Anzeige