Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Grundschüler lesen aus eigenem Märchenbuch von Kindern für Kinder
Leipzig Lokales Grundschüler lesen aus eigenem Märchenbuch von Kindern für Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 26.01.2010
Die Zuhörer lauschten gespannt den jungen Lesern. Quelle: BIPGrundschule
Leipzig

Viertklässlerin Annica Vieser war vor Ort und berichtet bei LVZ-Online über den Abend. Am Samstag, dem 16. Januar 2010, waren wir, die Kinder der Klasse 4e, in Lehmanns Buchhandlung zu Gast. Dort haben wir unser Märchenbuch „Fantastische Märchenwelt - Ein Märchenbuch von Kindern für Kinder" vorgestellt, das wir in der 2. Klasse geschrieben haben. Vier Kinder haben ihre Märchen vorgelesen und wurden dabei von anderen Kindern mit Instrumenten begleitet. Es waren eine Menge interessierte Leute da, und etliche bestellten auch ein Buch.Die Lesung hat ungefähr anderthalb Stunden gedauert. Am Anfang haben Tina Saalbach und Severyn Flyunt erklärt, wie das Buch entstanden ist. Als erstes haben wir uns nämlich mit dem Künstler Miro beschäftigt, dann ein Märchenbild gemalt, indem wir einen Schnipsel aus einem von Miros Bildern weitergezeichnet haben und erst zum Schluss haben wir dann zu diesen Bildern die Geschichten geschrieben. Neben den 21 Geschichten sind auch die Bilder im Buch zu finden. Nach der Lesung durften die Zuhörer selbst ein Bild weiter malen.

ahr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Brief, der der LVZ vorliegt, attackiert Leipzigs Ex-Finanzchefin Bettina Kudla (CDU) Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). Jung habe eine Mitschuld am Finanzdesaster der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL), weil er die Finanzströme im städtischen LVV-Konzern nicht transparent genug gemacht und es auch versäumt habe, die Kontrolle innerhalb der Konzern-Spitze zu verbessern.

26.01.2010

Zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar haben sich die Initiative "Gedenkmarsch Leipzig" und mehrere hiesige Vereine eine besondere Aktion ausgedacht: Möglichst viele Koffer sollen als Symbol für die Deportation und Ermordung ehemaliger Leipziger Bürger gestaltet werden.

26.01.2010

Wegen Finanzproblemen droht in Leipzig die Schließung mindestens einer Schwimmhalle und zweier Freibäder. Kommt es soweit, müssten zahlreiche Schulen für den Schwimmunterricht in andere Hallen umziehen.

25.01.2010