Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Grundsteinlegung für neue Anker-Gebäude in Leipzig-Möckern
Leipzig Lokales Grundsteinlegung für neue Anker-Gebäude in Leipzig-Möckern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 25.07.2015
Mit einem feierlichen Akt wurde der Grundstein für den Neubau des Leipziger Anker, der nach dem teilweisen Abriss neu errichtet werden musste, in das Fundament eingebracht. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Geschäftsführung und Kulturamt haben am Freitag den Grundstein für den Neubau des Ankers in Möckern gelegt. Heike Engel und Susanne Kucharski-Huniat feierten damit die Wende zum Wiederaufbau des soziokulturellen Zentrums an der Georg-Schumann-Straße.

Startschuss für den Neubau der abgerissenen Gebäude des Ankers in Möckern: Am Freitag haben Vertreter von Stadt und soziokulturellem Zentrum den Grundstein gelegt.

Seit vergangenem Jahr waren der Altbau in der Wolffstraße 2 und der Küchenanbau abgerissen worden. Beiden werden durch neue Gebäude ersetzt. Zudem wird das Kneipengebäude rekonstruiert und der Saal umfassend saniert. Bis voraussichtlich 2017 soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein. Insgesamt sind für das Projekt 5,1 Millionen Euro veranschlagt.

Bis zum Ende der Arbeiten nutzt der Anker das Gemeindehaus in der Auferstehungskirche Möckern und das Oskar-Kellner-Haus in der Gustav-Kühn-Straße als Interim für Veranstaltungen. Danach sollen wieder Musik-Festivals, Theater, Konzerte und Workshop- sowie Kursangebote für alle Altersgruppen stattfinden.

Seit vergangenem Jahr waren der Altbau in der Wolffstraße 2 und der Küchenanbau abgerissen worden.

Die Geschichte des soziokulturellen Zentrums reicht bis in das Ende des 19. Jahrhunderts zurück, als dort unter dem Namen „Goldener Anker“ eine bekannte Gastwirtschaft mit angeschlossenem Ballhaus residierte.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzigs imposanter Hauptbahnhof feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Das bekannte Bauwerk hat eine bewegte Geschichte hinter sich. In einer Serie blickt die LVZ zurück - heute: Wer den Architekturwettbewerb gewann.

28.07.2015

"Mensch Junge, wie siehst Du denn aus! Hier, setz Dich! Willste 'nen Kaffee? So, hier, bitte - trink 'nen Schluck. Und jetzt: Raus damit - was ist los?" So lernte, wer mühselig und beladen war, Jutta Rosch kennen.

Es ist keine drei Jahre her, da setzte die Stadt Leipzig noch auf eine Verkleinerung ihres kommunalen Firmenreiches. Monatelang diskutierte der Stadtrat, bevor die Firmen Perdata und HL komm für insgesamt 86 Millionen Euro verkauft wurden.

Anzeige