Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Günter Struve bleibt auf dem MDR-Riverboat
Leipzig Lokales Günter Struve bleibt auf dem MDR-Riverboat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 16.12.2009
Anzeige
Berlin/Leipzig

Auch „Brisant“-Moderatorin Mareile Höppner und „Tagesschau“-Sprecher Jan Hofer werden dabei bleiben. Die Sendung hat laut Vietze in den vergangenen Wochen einen Marktanteil von mehr als 17 Prozent erzielt (rund 460 000 Zuschauer).

„Die konzeptionellen Änderungen machen sich positiv bemerkbar. Die Gespräche werden offener geführt, Moderatoren und Gäste schalten sich öfter ein und warten nicht ab, bis sie dran sind.“

Vietze unterstrich: „Wir haben keine Krawallsendung geplant, sondern den Freitagabend als Small-Talk konzipiert.“ Struve, der von 1992 bis 2008 ARD-Programmdirektor war, werde seine Rolle als „Elder Statesman“ ausbauen und sich noch direkter einbringen. Er ist - wie Mareile Höppner - seit März auf dem „Riverboat“. Das Urgestein Jan Hofer befragt schon seit 1992 die Gäste.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Paul Potts, die Zweite, könnte man sagen: Am Dienstag avancierte die Westhalle des Leipziger Hauptbahnhofs erneut zum bundesweiten Werbeträger. Grund: Ein Filmteam war angerückt, um am Nachgang zum mittlerweile fast Kultstatus besitzenden Werbespot eines Telekommunikationsunternehmens mit dem britischen Klassik-Star vor wenigen Wochen weitere Aufnahmen in den Kasten zu bekommen.

15.12.2009

Ein Leipziger Smart-Fahrer hat sich vor dem Amtsgericht erfolgreich gegen ein Knöllchen des Ordnungsamtes zur Wehr gesetzt. Andreas Nowak hatte seinen knuffigen Zweisitzer quer in einer Parklücke abgestellt, was die Behörde als Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung ahndete.

15.12.2009

Gehweg und Fahrbahn der Universitätsstraße sollen zwischen April und November 2010 umfassend saniert werden. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, werden sich die Kosten dafür auf 476.000 Euro belaufen.

15.12.2009
Anzeige