Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Hacker sprengen Leipziger Weihnachtstassen-Voting
Leipzig Lokales Hacker sprengen Leipziger Weihnachtstassen-Voting
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 28.02.2017
Diese Tassen standen zur Wahl für die Leipziger Weihnachtstasse 2017.  Quelle: Stadt Leipzig
Anzeige
Leipzig

 Noch 299 Tage bis Weihnachten, doch schon gibt es das erst Skandälchen: Hacker haben versucht, die Abstimmung für die Leipziger Weihnachtsmarkttasse zu manipulieren. Das Marktamt musste das Online-Voting vorzeitig beenden, hieß es auf Anfrage von LVZ.de

Bis zum Montagmorgen sah noch alles ganz normal aus. Mehr als 8000 Stimmen hatten die Weihnachtsmarkt-Fans seit dem 17. Februar abgegeben, um zwischen zwei Form-Typen in drei verschiedenen Farbstellungen zu entscheiden. Am Dienstag sollte die Abstimmung offiziell enden. Aber rund 24 Stunden zuvor schnellten die Zahlen in die Höhe. Die IT-Experten rieben sich die Augen, stellten aber schnell fest, dass hier ganz und gar keine Weihnachtsmagie am Werke war.

„Es war schnell nachvollziehbar, dass einer oder mehrere Personen einen Bot dazwischen gehängt hatte, um seinen Favoriten mit überproportional viel Stimmen zu versorgen“, so das Marktamt auf Nachfrage. Die Behörde reagierte pragmatisch, beendet das Voting, ließ aber alle abgegebenen Stimmen bis zu dem Zeitpunkt vor der Manipulation gelten.

Drei Favoriten für das Glühwein- und Punschvergnügen 2017 hatten sich sowieso schon herauskristallisiert. Der geschwungene Becher „Form 2000“ in Parisblau und Chamonix sowie Mattbraun und Mint und eine leicht bauchige Punschtasse in Mattbraun und Mint lagen vorn. Vom Siegermodell soll es 80.000 Exemplare geben, plus Kindertassen.

Himmlisches Händchen

Ein himmlisches Händchen sollte nun walten und die endgültige Entscheidung per Zufall herbeiführen: Bilder der Favoriten fanden - auf kleinste Weise gefaltet - Platz in sternengelben Überraschungseiern. Kurz das Glücksglas geschüttelt und gerührt, dann stand der Sieger fest.

Und der Oscar geht an… den formschönen Punschbecher 5400, außen kaminholz-braun und innen von mintiger Frische, zur kommenden Weihnachtszeit verschönert mit winterlichem Leipzig-Motiv. Das alles mit Videobeweis, denn Pannen wie im fernen Hollywood verbieten sich im heimatlichen Marktamt von selbst.

Weihnachten ist nicht mehr lang. Zumindest für unser Marktamt nicht, denn entscheidende Vorbereitungen müssen jetzt schon getroffen werden. Damit die diesjährigen Weihnachtstassen rechtzeitig in Produktion gehen können, haben wir vergangene Woche bereits die Abstimmung über Farbe und Form der beliebten Souvenirs gestartet. In bewährter Tradition wollten wir Sie über das Aussehen der Tassen entscheiden lassen. Allerdings gab es für bestimmte Varianten so große Fans, dass diese nicht mehr einer fairen Abstimmung (jeder eine Stimme!) vertrauten, sondern ihrem Favoriten mit einer technischen Manipulation des Ergebnisses einen deutlichen Vorsprung verschaffen wollten. So deutlich, dass wir leider die Abstimmung abbrechen müssen. Ihre abgegebenen Stimmen waren aber nicht umsonst! Wir haben heute die drei Tassenvarianten, die bereits vor dem sichtbaren Beginn der Manipulation die meisten Stimmen hatten, in einen Lostopf gepackt und den Zufall entscheiden lassen. Und der Gewinner ist:

Gepostet von Stadtverwaltung Leipzig am Dienstag, 28. Februar 2017

Ende gut, alles gut? Für Weihnachtsmarkt-Fans ist die Welt damit erstmal in Ordnung. Wie der fiese Bot-Angriff geahndet wird, ob es ein juristisches Nachspiel gibt, darüber hat das Marktamt noch nicht abschließend entschieden. Für die Hacker bleibt es also spannend. Es sind ja auch noch 299 Tage bis Weihnachten.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Unfall am Leipziger Messe-Doppel-M werden die beschädigten Teile des Wahrzeichens demontiert. Derzeit sei die Standsicherheit nicht beeinträchtigt, so die Eigentümerin LEVG. Weitere Prüfungen stehen aus.

28.02.2017

Doppelter Tigernachwuchs im Zoo Leipzig: Am 24. Februar 2017 erblickten in der Tierpark-Taiga gleich zwei kleine Großkatzen das Licht der Welt. Mutter der Zwillinge ist Tigerin Bella, Vater Amurtiger Tomak.

15.03.2017

„Bus und Bahn immer teurer – wird Leipzigs Nahverkehr bald unbezahlbar?“ – unter diesem Titel debattierte das LVZ-Forum am Montagabend in der Kuppelhalle der Leipziger Volkszeitung. Die Diskutanten hatten unterschiedliche Ansichten, wie die Finanzierung des ÖPNV künftig aussehen soll.

27.02.2017
Anzeige