Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Haftstrafe für Wasserwerke-Chef: "Dass UBS alle gelinkt hätte, hat sich hier nicht ergeben"

Haftstrafe für Wasserwerke-Chef: "Dass UBS alle gelinkt hätte, hat sich hier nicht ergeben"

Im Neuen Rathaus brandete Beifall auf, als Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) am Donnerstag die Stadtratssitzung unterbrach, um das gerade ergangene Urteil gegen Klaus Heininger zu verkünden.

Voriger Artikel
Nach Rechten-Aufmarsch vor Leipziger Asylbewerberheim: Grüne empört über Polizei
Nächster Artikel
Abschnitt des Bürgerbahnhof-Plagwitz vor Eröffnung – Stadt beschließt neue Finanzierung

Ex-KWL-Geschäftsführer Klaus Heininger (r.) im Landgericht Leipzig mit seinem Anwalt Uwe Freyschmidt (l.).

Quelle: Hendrik Schmidt

Leipzig. Sieben Jahre und fünf Monate Haft für den ehemaligen Chef der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) - das nahmen viele Stadträte als gutes Omen für die anstehenden Prozesse gegen große Banken. Für Leipzig geht es da um über 300 Millionen Euro.

Im Dresdner Landgericht lief gleichzeitig noch die drei Stunden dauernde Urteilsbegründung. Dort fielen auch Sätze, die Leipzigs Stadträten sicher eisige Schauer über den Rücken gejagt hätten. Zum Beispiel sagte Richter Hans Schlüter-Staats: "Dass UBS alle gelinkt hätte, hat sich hier im Verfahren nicht ergeben. Es ist ein differenziertes Bild, das erst weiter aufgeklärt werden muss." So sei die Kreditabteilung der Schweizer Großbank von Heininger über die Beschlusslage im KWL-Aufsichtsrat "gezielt desinformiert" worden. Auch habe UBS vor dem Abschluss der ersten CDO-Finanzwette Zweifel angemeldet, weshalb ein kommunales Unternehmen bei solchen komplizierten Deals mitmischen will. Der Sinn erschloss sich nicht. Für ein wichtiges Treffen in London am 30. Mai 2006 wurde Heininger deshalb extra von seinen Arrangeuren Jürgen Blatz und Berthold Senf eingetrichtert, was er sagen soll. Um Bedenken der Banker zu zerstreuen. Dies gelang.

Den damaligen KWL-Aufsichtsräten warf Schlüter-Staats Pflichtverletzungen vor. Heininger habe ihnen im September 2006 - drei Monate nach der ersten CDO-Wette und nur auf Drängen von UBS - "mit klarer Täuschungsabsicht" eine völlig widersinnige Tischvorlage präsentiert. "Der Inhalt war so, dass ihn niemand verstehen konnte. Dennoch gab es keinerlei Nachfragen." Die "größte Blackbox" sei aber Co-Geschäftsführer Andreas Schirmer gewesen. "Er konnte kaum Englisch, hat kein Geld bekommen, keine Fragen gestellt und alle Verträge unterschrieben."

Das Gericht stellte auch einige Punkte fest, die den Wasserwerken im Streit mit den Banken nutzen könnten. Am Wichtigsten: Das Handeln von Heininger und seinen Arrangeuren bei den Geschäftsabschlüssen wurde als kriminell eingestuft. Die CDO-Deals hätten sie nur herbeigeführt, um sich daran selbst mit 20 Millionen Euro zu bereichern. "Wir halten die Geschäfte für gravierende Straftaten", sagte Schlüter-Staats. Alle drei hätten keine Fachkenntnisse zu solchen Finanzwetten besessen, allein den Aussagen der Banker zum CDO-Risiko oder zum Rating der von den Wasserwerken versicherten Papiere vertraut. Dass alles schief ging, so der Richter, habe an einem UBS-Portfoliomanager gelegen, der später viele Werte im KWL-Topf austauschte. Laut den Sachverständigen im Prozess hätten alle CDO-Wetten Heiningers über 300 Millionen Euro "bis heute überlebt, wenn es den Portfoliomanager nicht gegeben hätte".

 

 

 

Aus der Leipziger Volkszeitung vom ..

Jens Rometsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr