Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Handball-All-Star-Spiel in der Leipziger Arena praktisch ausverkauft
Leipzig Lokales Handball-All-Star-Spiel in der Leipziger Arena praktisch ausverkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 28.12.2016
Quelle: Christian Nitsche
Anzeige
Leipzig

Für viele Sportler neigt sich das Jahr gelassen dem Ende zu, doch die Leipziger Sport-Höhepunkte 2017 werfen bereits ihre Schatten voraus. Gerade die größeren Events mit zum Teil internationaler Strahlkraft positionieren sich schon jetzt als Publikumsmagnet im gut gefüllten Veranstaltungskalender.

Zum Handball-All-Star-Spiel am 3. Februar tritt die deutsche Nationalmannschaft in der Arena gegen die Crème de la Crème der Bundesliga an. Bis jetzt sind 5.500 Tickets an den Mann gebracht worden. Das Match ist damit laut Leipzigs Sportbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) praktisch ausverkauft. Es seien nur noch wenige Restkarten zu haben.

Rund zwei Wochen später steht in der Arena mit den 64. Leichtathletik-Hallen-Meisterschaften die erste richtige Großveranstaltung auf dem Plan. Auch hier ist der Ticketverkauf bereits schwungvoll angelaufen. Von 7.000 verfügbaren Karten haben sich Sportfreunde mit 3.500 Karten bereits das halbe Kontingent unter den Nagel gerissen.

Etwas weiter weg befindet sich im Moment noch die Weltmeisterschaft im Fechten, die vom 19. bis 26. Juli ebenfalls die Arena in Beschlag nehmen wird. Rosenthal berichtet von mehr als 1.200 verkauften Karten.

Traditioneller Breitensport und internationaler Wettkampf

Obendrein werden zahlreiche traditionelle Breitensportformate fortgesetzt. Zum 41. Leipziger Marathon (9. April) werden 8 000 Läufer erwartet. Zur Lipsiade (8. bis 11. Juni) kämpfen mehr als 5 000 Nachwuchssportler in 30 Disziplinen um einen Platz auf dem Treppchen. Der Leipziger Triathlon (23. Juli) geht in die 34. und die Neuseen Classics in die 14. Runde.

International geht es unter anderem auf der Partner Pferd (19. bis 22. Januar) beim Kampf um Weltcup-Punkte im Reitsport, zum Slalom-Weltcup im Markkleeberger Kanu-Park (28. bis 2. Juli), beim professionellen Hüftschwingen zur Latein-Tanz-WM (20. bis 22. Oktober) sowie zur Handballweltmeisterschaft der Frauen (1. bis 12. Dezember) heiß her. „Die WM ist zwar noch weit weg, aber es wurden jetzt schon über 5 000 Karten verkauft“, berichtet Sportamtsleiterin Kerstin Kirmes. Bereits jetzt sei außerdem klar, dass ein Vorrundenspiel mit der niederländischen Mannschaft sowie die des deutschen Teams in der Arena ausgetragen werden. Die Auslosung der restlichen Spiele findet erst im Juni statt. „Und falls das deutsche Team erfolgreich sein sollte, wird auch das Viertelfinale in Leipzig ausgerichtet“, stellt Kirmes in Aussicht.

Drei Millionen Euro kommunale Sportförderung

Gestützt wird der Veranstaltungskalender auf der kommunalen Sportförderung, die die Stadt in diesem Jahr um mehr als eine halbe Million auf rund drei Millionen Euro aufgestockt hat. Für Großveranstaltungen bietet der Topf 835.000 Euro, während 125.000 Euro für Veranstaltungen des lokalen Breitensports zur Verfügung stehen. Etwa 1,3 Millionen Euro stehen für die Kinder- und Jugendarbeit der Vereine sowie ehrenamtliche Übungsleiter bereit. Der Nachwuchs im Leistungssport wird mit 425.000 Euro bedacht. Davon sollen unter anderem Judoka, Schwimmer, Leichtathleten und Volleyballer profitieren. „Mit der kommunalen Förderung für den Olympiastützpunkt Leipzig in Höhe von 235.000 Euro gelingt die Mischfinanzierung für 14 Trainerinnen und Trainer in Schwerpunktsportarten“, teilt die Stadt überdies mit.

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Haushalte haben 2015 rund 1,3 Millionen Tonnen Abfälle erzeugt. Das waren etwa 327 Kilo pro Kopf und damit drei Kilo mehr als im Jahr zuvor. Das zeigt die Jahresbilanz des Landesumweltamts Sachsen.

28.12.2016

Aus Sicht des Freistaates Sachsen ist es das wichtigste Hochwasserschutzprojekt in Leipzig. Die schnell anschwellenden Wasser der Parthe sollen in Zukunft nicht mehr über die Weiße Elster, sondern über die Neue Luppe in Richtung Schkeuditz und Halle abgeleitet werden.

30.12.2016

Nach den Festtagen sportlich betätigen können sich Interessierte beim Silvesterlauf am Auensee oder beim Leipziger Neujahrslauf. Rund 1000 Läufer werden dafür erwartet.

28.12.2016
Anzeige