Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Handy des „Bild“-Chefs mit Wulffs Nachricht kommt nach Leipzig ins Museum

Handy des „Bild“-Chefs mit Wulffs Nachricht kommt nach Leipzig ins Museum

Der Chefredakteur der „Bild“-Zeitung, Kai Diekmann, gibt sein Handy mit der berühmten Mailbox-Nachricht des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff ins Museum.

Voriger Artikel
Prominente gegen Glasaufbau an der Leipziger Hauptpost
Nächster Artikel
Montags-Demos in Leipzig: "Wir wollen Leute ansprechen, die auf der Suche sind"

Gibt sein Handy ins Museum: Bild-Chefredakteur Kai Diekmann.

Quelle: dpa

Leipzig. Das Blackberry mit der gespeicherten Botschaft  wird Teil der Ausstellung „Unter Druck! Medien und Politik“, die am 4. Dezember im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig eröffnet wird. Das meldet das Nachrichtenmagazin Focus.

Die Verhandlungen über das berühmte Exponat hat Hans Walter Hütter, Präsident der Stiftung Haus der Geschichte, geführt. Er war am Sonntag wegen einer Urlaubsreise nicht zu sprechen. Museumschef Rainer Eckert, selbst derzeit in Schweden in den Ferien, wollte die Meldung nicht kommentieren, bestätigte aber auf Anfrage von LVZ-Online die Vorbereitung der Schau. Alle weiteren Fragen beantworte der Stiftungspräsident, das sei im Vorfeld so vereinbart worden, sagte Eckert.

In der Ausstellung könnten sich die Besucher die Nachricht anhören, mit der Wulff einen Artikel zu seinem Hauskauf verhindern wollte, so der Focus. Anschließend gehe das Handy ins Haus der Geschichte nach Bonn.

Die Präsentation beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Medien und Politik. Neben dem Mobiltelefon, sollen rund 1000 weitere Exponate auf einer Fläche von 450 Quadratmetern zu sehen sein. Ob Kai Diekmann auch die Eröffnungsrede hält, ist noch offen. Dem Vernehmen nach entscheidet sich erst wenige Wochen vor dem Start, wer am 4. Dezember die einleitenden Worte spricht.

Mit dem Hauskauf-Artikel in der Bild-Zeitung begann die Affäre, die 2012 zu Wulffs Rücktritt führte. Der Bundespräsident wollte die Veröffentlichung im Dezember 2011 verhindern. Da er Chefredakteur Diekmann nicht erreichte, sprach er ihm während einer Reise nach Kuwait auf die Mailbox. Dabei versuchte Wulff die Veröffentlichung zu verhindern und sagte den später häufig zitierten Satz: „Der Rubikon ist überschritten.“

„Es handelt sich bei der Mailbox-Nachricht um ein Dokument der deutschen Zeitgeschichte. Deshalb gehört sie ins Museum“, erklärte der Sprecher des Axel-Springer-Verlages, Tobias Fröhlich.

Matthias Roth/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr