Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Happy End und Küsse im Kino: Anne sagt „Ja“ zur Hochzeit mit Freund Tobias
Leipzig Lokales Happy End und Küsse im Kino: Anne sagt „Ja“ zur Hochzeit mit Freund Tobias
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 23.11.2015
Regisseur Enno Seifried (links) ist froh, dass alles perfekt gelaufen ist. Vorm Kino gratuliert er dem angehenden Ehepaar Anne Biedermann und Tobias Audersch. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Happy End und viele Küsse im Kino – diesmal aber nicht auf der Leinwand, sondern bei einem jungen Besucherpaar: Tobias Audersch überraschte seine Freundin Anne Biedermann am Donnerstagabend mit einem Heiratsantrag der besonderen Art. Er hatte sich mit ihr zum Kinobesuch im UT Connewitz verabredet. Doch vor dem eigentlichen Film lief ein Ministreifen über die große Leinwand, in dem Tobias selbst der Hauptdarsteller war. Der Zweiminüter endete mit seinem Auftritt im schicken Anzug und der Frage „Anne, möchtest du meine Frau werden?“ Nach kurzem überraschtem Schweigen im Saal, bei dem man das Paar sich herzlich küssen sah, verkündete er selbst laut die Antwort: „Sie hat jaaaa gesagt!“ Beifall und Blumenstrauß, dann verließ das junge Glück den Saal – zu aufgewühlt, um sich den Film des Abends noch anzuschauen.

Von da an konnte der angehende Bräutigam nur noch strahlen. „Ich war furchtbar aufgeregt und total durch den Wind“, gestand Tobias Audersch. Den ganzen Abend schon sei er zappelig gewesen, verriet der 31-jährige Referent für Öffentlichkeitsarbeit bei der Lebenshilfe Leipzig. Seine Anne bekam zum Glück nicht so viel davon mit, da die beiden vorher im Dunkelrestaurant essen waren. Die Verwaltungsangestellte im Öffentlichen Dienst wunderte sich aber, warum er so viel Wert darauf legte, pünktlich im Kino zu sein. „Als der Film losging und ich seine Stimme erkannte, dachte ich erst, ich habe mich vertan. Als er dann über die Liebe redete, wurde mir klar, worum es geht“, lachte die 30-Jährige. „Mein Herz rutscht in die Hose“, fügte sie hinzu – aber insgesamt ging sie mit der Überraschung erstaunlich locker und gefasst um.

Draußen umarmte Regisseur Enno Seifried das angehende Ehepaar. Er sei selber mächtig aufgeregt gewesen, als er den Film zum Laufen brachte, verriet der 37-jährige Filmemacher – und übergab den beiden zur Erinnerung die DVD in einer Papierhülle. Der Leipziger Regisseur der Filme „Geschichten hinter vergessenen Mauern“ hatte dem Freund geholfen, seinen außergewöhnlichen Heiratsantrag in die Tat umzusetzen. Im Sommer verkrümelten sich die beiden zum Drehen in den Tagebau bei Neukieritzsch, in den Volkspark Kleinzschocher und an einen See bei Zwenkau, wo die Sonnenuntergangs-Szene entstand. „Wir waren stundenlang unterwegs. Einmal hat Anne Verdacht geschöpft. Da habe ich sie gebeten, mir einfach zu vertrauen“, erinnert sich der Bräutigam. Immerhin wollte er ihren großen Wunsch nach einem besonders originellen Heiratsantrag möglichst perfekt erfüllen.

Tobias stammt aus Leipzig, Anne aus der Nähe von Bitterfeld. Kennengelernt haben sie sich bei einem Studentenjob in einem Callcenter in Halle. Seit viereinhalb Jahren sind sie ein Paar. Über das Thema Heiraten haben sie schon gesprochen. „Dass damit ein neuer Lebensabschnitt beginnt, war für mich ein Grund, warum ich den Antrag öffentlich machen wollte – als Ausdruck der Ernsthaftigkeit“, betont der Bräutigam. Wo, wann und wie geheiratet wird, dabei hat seine Zukünftige aber nun auch ein Wort mitzureden.

Von Kerstin Decker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Winfried Lonzen (70) ist Herr und Gebieter über die Arena Leipzig und die Red-Bull-Arena. Im LVZ-Interview spricht er über den Terror rund ums Länderspiel Frankreich - Deutschland, die Spielabsage in Hannover und die Sicherheit in seinen beiden Arenen. Das Dienstag-Konzert von Deep Purple in der Arena ging übrigens problemlos über die Bühne. In der Red-Bull-Arena wird erst wieder am 6. Dezember Fußball gespielt.

20.11.2015

Nach der Sanierung fällt die Auswahl der Parkplätze in der Karl-Liebknecht-Straße knapper aus. Das führt zu Problemen: Autos parken auf Radstreifen und Lkw-Ladeflächen, haltende Transporter wiederum blockieren die Straße. Das Ordnungsamt hatte schon früh davor gewarnt.

20.11.2015

Besucher der Leipziger Innenstadt können bald auf kostenfreies WLAN zugreifen. Der Startschuss für das Angebot erfolgt zu Beginn des Weihnachtsmarktes am kommenden Dienstag.

19.11.2015
Anzeige