Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Havarie auf der S-Bahn-Strecke zwischen Leipzig und Halle – weiterhin Verspätungen
Leipzig Lokales Havarie auf der S-Bahn-Strecke zwischen Leipzig und Halle – weiterhin Verspätungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 11.02.2014
Eine S-Bahn der Deutschen Bahn. (Archivfoto) Quelle: Ralf Kranert
Anzeige
Leipzig

Daraufhin wurde die Strecke vorsorglich gesperrt. Erst gegen Mittag konnte der Betrieb mit Einschränkungen wieder aufgenommen werden.  

Beim Überfahren einer Weichenverbindung verspürte der Lokführer einen Schlag an seinem Fahrzeug und brachte es zum Stehen, hieß es in einer Mitteilung der Deutschen Bahn. Der Zug wurde evakuiert, alle Reisenden mussten auf andere Verbindungen umsteigen. Experten der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes begutachteten am Vormittag Weichen und Fahrzeug, brachten die S-Bahn später auch zur weiteren Auswertung in die Werkstatt nach Halle. Währenddessen konnten die Bahnen nur zwischen Halle und Schkeuditz verkehren, auf dem Rest des Weges fuhren Ersatzbusse.  

Gegen Mittag wurde die Strecke mit Einschränkungen wieder freigegeben. „Die Weiche wurde verschlossen, deshalb kann jetzt hier nur mit verminderter Geschwindigkeit gefahren werden. Das führt bei jeder Bahn zu Verspätungen zwischen acht und zehn Minuten“, so Bahnsprecher Jörg Bönisch gegenüber LVZ-Online. Wie er weiter erklärte, dauere die Auswertung der Havarie noch an. Bisher ist noch unklar, ob Weiche oder Fahrzeug Auslöser des Problems waren.

Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Zentrum-Südost soll Abriss der früheren Gurkenkonservenfabrik Gebrüder Schumann "auf jeden Fall in diesem Jahr" verwirklicht werden. Das teilte Inge Kunath, Leiterin des Amts für Stadtgrün und Gewässer, auf LVZ-Anfrage mit.

10.02.2014

Seit Montag gibt es eine eigene App der Stadt Leipzig zu touristischen Angeboten. Das Aufbauwerk Region Leipzig und das Leipziger Tourismusmarketing haben den interaktiven Reiseführer im Rahmen des EU geförderten Projekts „Grow Mobile“ entwickelt.

10.02.2014

Laut Verfassungsschutz haben einige selbsternannte Bürgerbewegungen in Leipzig Verflechtungen ins rechtsextreme Lager. Wie es in einer Mitteilung der Behörde heißt, weisen „vorliegende Erkenntnisse deutlich darauf hin, dass in Leipzig Rechtsextremisten, insbesondere die NPD, bürgerlichen Protest zum Teil initiiert und diesen personell sowie logistisch unterstützt" haben.

10.02.2014
Anzeige