Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Heißester Tag der Woche – Leipzig schwitzt bei bis zu 35 Grad
Leipzig Lokales Heißester Tag der Woche – Leipzig schwitzt bei bis zu 35 Grad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 25.07.2018
Viel trinken lautet die Devise bei der aktuellen Hitzewelle. Bis zu 35 Grad werden am Mittwoch in Leipzig erwartet. Quelle: dpa
Leipzig

Schon am Vormittag kratzte das Thermometer an der 30-Grad-Marke: Die Hitzewelle hat die Region Leipzig fest im Griff und erreicht am Mittwoch ihren Höhepunkt. Bis zu 35 Grad im Schatten werden laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig erwartet. Im Vergleich zum Dienstag, dem bislang wärmsten Tag des Jahres, werde es noch ein bis zwei Grad wärmer, sagte Meteorologe Henry Geyer. Vor allem in der Stadt heize sich die Luft besonders stark auf.

Die Hitze hat in der Region bereits erste Schäden an Straßen verursacht. Im Landkreis Leipzig gab es aufgrund der Temperaturen „Auflösungserscheinungen“ an der Fahrbahn der S48, wie eine Sprecherin am Mittwochmorgen mitteilte. Betroffen ist ein etwa 50 Meter langer Abschnitt zwischen Kitzscher und Thierbach in Richtung B 95. Am Samstag und Sonntag soll die Straße voll gesperrt und wieder instandgesetzt werden.

Tropische Nächte in der Stadt

Das Leipziger Gesundheitsamt gab via Twitter Tipps für die „Affenhitze“: Regelmäßig trinken, helle und weite Kleidung tragen, Alkohol und eiskalte Getränke vermeiden. Erfrischung versprechen Leipzigs Seen und Freibäder, die schon am Dienstag einen Besucheransturm erlebten. Selbst nachts ist laut DWD nur mit wenig Abkühlung zu rechnen. In den Großstädten sinke die Temperatur nicht unter 20 Grad – Meteorologen sprechen dann von tropischen Nächten.

Noch extremer ist die Hitze in Sachsen-Anhalt. Hier kann die Temperatur am Mittwoch örtlich bis auf 37 Grad steigen. Bernburg zählte bereits am Dienstag mit 35,1 Grad zu den heißesten Orten in Deutschland. Etwas kühler wird es laut DWD in Regionen oberhalb von 400 Metern und im Osten Sachsens. Dort werde knapp die 30-Grad-Marke erreicht.

Keine Probleme an Sachsens Flughäfen

An Sachsens Flughäfen und Autobahnen hat die Hitze bislang keine Schäden verursacht. „Es ist zwar nie genau vorherzusehen, daher ist immer Vorsicht geboten, aber es gibt bisher keine Probleme“, sagte Nicole Wernicke vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr am Mittwoch in Dresden. Der Zustand der Autobahnen in Sachsen sei sehr gut. Die Mitarbeiter der Autobahnmeistereien kontrollierten wegen der Hitze aber deutlich häufiger den Zustand des Straßenbelages. „Tempolimits wegen der Hitze gibt es bislang noch nicht.“

Mehr zur Hitzewelle

Trockenheit: „Pleiße so niedrig wie seit 25 Jahren nicht“

Tipps für die heißesten Tage des Jahres

Hitzefrei im Büro: Diese Rechte haben Sie als Arbeitnehmer

Hitze hält ganz Sachsen auf Trab

Ebenso wenig gibt es bislang auf den Flughäfen in Dresden und Leipzig/Halle Probleme mit den Landebahnen. Es würden auch keine erwartet, sagte eine Sprecherin der Mitteldeutschen Flughafen AG. Der Flugbetrieb am Flughafen Hannover war am Dienstagabend unterbrochen worden, weil sich bei der großen Sommerhitze Platten der Nordbahn angehoben hatten.

Von Robert Nößler (mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Hitzewelle hält die Messestadt buchstäblich in Atem. Wem Temperaturen weit über 30 Grad zu Kopf steigen, der kann sich in Leipzigs Freibädern eine schnelle Abkühlung holen.

Alzheimer – auch den Leipziger Fritz Will hat die Krankheit seiner Biografie beraubt. Greift das Gehirn nur noch auf Reserven zurück, werden die Betroffenen zu Pflegefällen. Doch Ehefrau und Betreuer wollen dem 81-Jährigen auch weiterhin ein Leben in Würde ermöglichen.

25.07.2018
Lokales Gedächtnisforscher im Interview - „Es sind noch ein paar Substanzen im Rennen“

Im Interview mit LVZ.de äußert sich Gedächtnisforscher Professor Andreas Papassotiropoulos über Behandlungsansätze bei Alzheimer-Demenz und die Suche nach dem Stein der Weisen.

25.07.2018