Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Heiterblick GmbH: Mitarbeiter bangen um Jobs - Millionen-Auftrag könnte nach Polen gehen

Heiterblick GmbH: Mitarbeiter bangen um Jobs - Millionen-Auftrag könnte nach Polen gehen

Die Angst geht um bei den Beschäftigten der Heiterblick GmbH. Sie befürchten, bei der Ausschreibung der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) für 41 Stadtbahnfahrzeuge leer auszugehen.

Voriger Artikel
Flüchtlinge in Leipzig und Dresden werden nicht in Wohncontainern untergebracht
Nächster Artikel
Soilihi Mzé ist neuer SPD-Chef in Leipzig – Historiker erhält knappe Mehrheit

Die LVB wollen 41 neue Straßenbahnfahrzeuge kaufen. (Symbolbild)

Quelle: Volkmar Heinz

Leipzig. Nach Informationen des Betriebsrats hat die LVB-Geschäftsführung dem Aufsichtsrat in dieser Woche einen Vorschlag unterbreitet. Demnach soll die polnische Firma Solaris den Zuschlag bekommen und nicht die Leipziger. Wie es bei den LVB gestern hieß, sei das Vergabeverfahren noch nicht abgeschlossen. Den Informationen zufolge tagt der Aufsichtsrat Ende nächster Woche.

Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 123 Millionen Euro. Laut LVB müssen nach einer möglichen Entscheidung des Aufsichtsratsgremiums die einzelnen Bieter informiert werden. Diese hätten dann auch Gelegenheit, Anfragen zu stellen, Einsprüche seien ebenfalls möglich. Das Prozedere dauere also noch geraume Zeit. "Die Vergabe des Auftrags ist nach wie vor offen", sagte Peter Krutsch, Sprecher des Stadtkonzern LVV, zu dem die LVB gehören.

Dennoch bangen die Arbeitnehmervertreter und die Gewerkschaft IG Metall um einen Teil der 80 Jobs bei Heiterblick. Zwar sei tatsächlich bislang keine endgültige Entscheidung getroffen. Allerdings stünden die Zeichen nicht gut. "Wir zahlen die Steuern und Gehälter der LVB. Der Auftrag und die Arbeit sollen nun jedoch ins Ausland gehen", heißt es in einem Schreiben des Heiterblick-Betriebsratschefs Mike Steinkopf, das der LVZ vorliegt. Der polnische Anbieter Solaris habe einen Preis für die 41 Fahrzeuge vorgelegt, der um 20 Prozent unter dem der Leipziger liege. "Kann das seriös sein?", fragt Steinkopf in dem Schreiben. Falls Leipzig tatsächlich verliere, sei das "für unsere Kollegen der Heiterblick GmbH, die ja von der LVB stammen, absolut unerträglich". Auch sollten Stadt und Verkehrsbetriebe bedenken, dass bei der LVB bereits Leoliner der Heiterblick-Firma im Einsatz sind. Solaris hingegen sei Neuling im Straßenbahngeschäft.

Mit Unverständnis reagierte auch Leipzigs IG-Metall-Chef Bernd Kruppa. "Die Stadt steht in der Verantwortung für die regionale Wirtschaft", sagte er der LVZ. Es stimme ihn zornig, sollte die Vergabe tatsächlich am hiesigen Betrieb vorbeigehen. Immerhin "handelt es sich hier um eine fundamentale industriepolitische Entscheidung für Leipzig", betonte Kruppa. Es sei nicht hinzunehmen, wenn ein kommunales Unternehmen eine strategische Investition im Schienenverkehr nicht in die Region vergebe.

Die Stadt sei in der Pflicht, stimmte Ludwig Koehne zu, Chef des Leipziger Kranbauers Kirow. Die Holding Kranunion, zu der Kirow gehört, hat die Produktionshalle an Heiterblick vermietet, ist also daran interessiert, dass der Mieter gutes Geld verdient. "Sollte der Auftrag an Polen gehen, wären wir darüber natürlich nicht froh", sagte Koehne. Vielmehr könnte die Stadt in diesem Falle kluge Standortpolitik betreiben.

Um ihren Sorgen mehr Nachdruck zu verleihen, versammeln sich heute Heiterblick-Beschäftigte zu einer IG-Metall-Kundgebung vor dem Tagungsort des SPD-Stadtparteitages.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.11.2014.

Ulrich Langer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr