Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Herrenlose Häuser: Leipzigs Grüne, FDP und Linke fordern Veröffentlichung des Prüfberichts
Leipzig Lokales Herrenlose Häuser: Leipzigs Grüne, FDP und Linke fordern Veröffentlichung des Prüfberichts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 16.02.2012
Das Neue Rathaus in Leipzig (Symbolbild). Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

FDP, Grüne und Linkspartei treten für eine Veröffentlichung des Prüfberichtes zu den Immobiliengeschäften ein. Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende, René Hobusch, forderte am Donnerstag Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) dazu auf, sich vor der Stadtverordnetenversammlung zu der Affäre zu erklären. Die beiden anderen Fraktionen schlossen sich dieser Forderung an. Wie die Grünen erklärten, solle der OB die Verantwortlichen benennen und die politischen Konsequenzen ziehen.

Nachdem ein Bericht des MDR zu Tage gefördert hatte, dass die Stadt Leipzig fremde Immobilien verkauft, wenn sie den Eigentümer nicht finden kann, und ihr dabei Fehler unterliefen, nahm die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen auf. Drei Mitarbeiter des Rechtsamtes sind bislang beurlaubt worden. Die Rathausspitze betraute das städtische Rechnungsprüfungsamt mit einer Überprüfung der rund 750 Fälle.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz Einschränkungen durch die Sanierungsarbeiten am Wilhelm-Leuschner-Platz hat die Stadtbibliothek Leipzig 2011 Rekordzuwächse bei Besucher- und Ausleihzahlen erreicht.

16.02.2012

Am 27. Oktober soll es endlich soweit sein: Die neue „alte“ Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz wird nach über drei Jahren Sanierungszeit mit einem Festakt wiedereröffnet.

16.02.2012

Die Proteste gegen das internationale Handelsabkommen ACTA halten an: Am 25. Februar ist ein weiterer internationaler Aktionstag geplant. Bereits am 11. Februar hatten in Europa Tausende Menschen gegen das Anti-Counterfeiting Trade Agreement demonstriert.

16.02.2012
Anzeige