Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Heute vor 70 Jahren: Über 1000 Tote bei Bombenangriff auf Leipzig

Heute vor 70 Jahren: Über 1000 Tote bei Bombenangriff auf Leipzig

Das Inferno begann 13.40 Uhr. Mehr als 300 Flugzeuge der 8. US-Luftflotte griffen heute vor 70 Jahren das bereits schwer von Bombardements gezeichnete Leipzig an.

Voriger Artikel
Berufsfeuerwehr Leipzig feiert 150. Jahrestag – Festakt im Alten Rathaus
Nächster Artikel
Schneller Anstieg der Masern-Fälle in Sachsen – In Leipzig erkrankt erstmals ein Erwachsener

Das Leibniz-Denkmal inmitten der Trümmer von Universitätsbauten in der Innenstadt.

Quelle: UniArchiv

Leipzig. In mehreren Wellen klinkten die als fliegende Festungen bezeichneten Maschinen vom Typ B-17 ihre zerstörende und todbringende Last aus. Rund 2000 Tonnen Spreng- und Brandbomben sowie Luftminen wurden abgeworfen und schlugen im gesamten Stadtgebiet ein. Die Angaben über die Opferzahl schwanken zwischen 670 und fast 1100 Toten, wobei letztere nach der Quellenlage am belastbarsten ist.

Reinhard Steffler geht in seinem Buch "Luftangriffe auf Leipzig und die Handlungen der Löschkräfte" jedenfalls davon aus, dass bei diesem Angriff der Amerikaner die zweithöchste Zahl an Getöteten zu beklagen war, nachdem beim heftigsten Bombardement am 4. Dezember 1943 durch die britische Royal Air Force (RAF) auch in Folge eines entfachten Feuersturmes über 1800 Menschen umgekommen waren.

Als am 27. Februar 1945 die Sirenen heulten und der Bombenhagel hereinbrach, erhielten auch Hochbehälter und Wasserleitungen Treffer, sodass vor allen im Norden und Süden Leipzigs sowie im Zentrum die Löscheinsätze extrem erschwert wurden. Hinzu kamen die Beschädigung der Ost-Wache und der Technikausfall einer kompletten Bereitschaft der Feuerwehr. Es habe an ein Wunder gegrenzt, dass die Schadensbekämpfung überhaupt noch funktionierte, schreibt Steffler. Per Funk wurden um 14 Uhr Feuerwehren und motorisierte Luftschutzeinheiten von außerhalb angefordert, unter anderem rückte aus Dresden, Chemnitz und Riesa Verstärkung an, um noch etwas zu retten, wo es nicht mehr viel zu retten gab. In Schutt und Asche fielen unter anderem markante Gebäude wie das ans Augusteum angrenzende Rentamt der Universität in der City und das Schiller-Gymnasium in Gohlis. Von der Erlöserkirche in Thonberg blieb nur der später gesprengte Turm stehen, auch die Bibliotheca Albertina in der Beethovenstraße und der Botanische Garten der Universität in der Linnéstraße sowie die Uni-Kinderklinik und das Grafische Viertel wurden schwer getroffen.

Carl Ritter, der als Mitglied einer Widerstandsgruppe verhaftet worden war, erlebte den Angriff in der Leipziger Untersuchungshaftanstalt und schilderte später, was sich dort abspielte, als Bomben einschlugen. Im Zellenhaus brach Panik aus, die Inhaftierten versuchten zu fliehen, gerieten aber in die Fänge der Wachmannschaften, wurden malträtiert und nach zwei Stunden wieder in die verbliebenen Zellen gejagt. Häftlinge, Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter waren den Luftangriffen auf die "Reichsmessestadt" nahezu schutzlos ausgeliefert.

Am 6. April 1945 schlug die 8. US-Luftflotte erneut zu und in der Nacht vom 10. auf den 11. April die britische RAF. Rund 1000 Menschen starben bei diesen letzten Bombardements, bevor Einheiten der 1. US-Armee Leipzig erreichten und die Stadt am 18. April einnahmen. Zwei Tage später kapitulierten die letzten Wehrmachtssoldaten und Volkssturmmänner, die sich unter der Befehlsgewalt des selbsternannten Kampfkommandanten Hans von Poncet im Völkerschlachtdenkmal verschanzt hatten.

Für die Auswahl ihres Hauptquartiers in der Stadt blieben den Amerikanern dann inmitten der Trümmerlandschaft Leipzigs nicht viele Alternativen, es wurde in einem Gebäude am Dittrichring eingerichtet.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.02.2015

Mario Beck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Hier finden Sie Infos und Fotos vom Leipziger Opernball 2017 unter dem Motto „Moskauer Nächte“ mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die vierteilige Multimedia-Serie geht der Frage nach, wie gut Sachsen auf Katastrophen vorbereitet ist. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr