Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Historische Bärenburg im Zoo Leipzig umgebaut
Leipzig Lokales Historische Bärenburg im Zoo Leipzig umgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 03.07.2015
Der neue Spielplatz. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Aus der denkmalgeschützten Bärenburg im Zoo Leipzig ist ein großer Abenteuerspielplatz geworden. Das historische Klinkerareal wurde für 4,5 Millionen Euro umgebaut und am Freitag eröffnet. Zoo-Direktor Jörg Junhold nennt den Umbau vom Bärengehege zum Spielplatz eine „Verneigung vor dem Denkmalschutz“. 

Die Anlage war 1929 eröffnet worden. Jahrzehntelang lebten dort Braun- und Eisbären. Die Bärenburg galt als Zuschauer-Magnet im Zoo. Doch für eine moderne Tierhaltung eignete sie sich nicht mehr. 2013 zog der letzte Brillenbär aus. Mit den Denkmalschützern hat Junhold schon so einige Erfahrungen gesammelt. „Der halbe Zoo steht unter Denkmalschutz“, sagt er. Das Aquarium, das Elefantenhaus, die Bärenburg, verschiedene Sichtachsen als Flächendenkmale - bei fast jeder Umbaumaßnahme im Zoo sitzen die Experten für historische Bauten mit am Planungstisch.

Zur Galerie
2013 zog der letzte Brillenbär aus der historischen Bärenburg im Zoo Leipzig aus. Jetzt können dort Kinder toben.

Der Zoo Leipzig habe mit der DDR-Zeit Pech und Glück zugleich gehabt. „Die DDR-Zeit war für den Erhalt des Bausubstanz schwierig, vor allem die 70er und 80er Jahre“, sagt Junhold. Nach dem Mauerfall seien die historischen Gebäude in einem furchtbaren Zustand gewesen. „Aber sie standen noch.“ 

Von Betonbauten, wie sie viele Zoos in Westdeutschland prägen, sei Leipzig dagegen verschont geblieben. Jetzt sagt Junhold: „Es ist natürlich ein Pfund, die schönen alten Gebäude zu haben.“ Auch wenn der Denkmalschutz einiges komplizierter und teurer mache. Die nächste Umgestaltung eines historischen Gebäudes läuft im Zoo Leipzig bereits. Das Tieraffenhaus, Baujahr 1901, wird bis 2016 umgebaut. Die historische Hülle wurde dafür komplett entkernt. Statt Meerkatzen wie früher sollen sich in dem Türmchenhaus dann Koalas tummeln.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich war es ein großartiges Konzert, das Elton John am Sonntag in der Leipziger Messehalle 1 zelebrierte. Geschmälert wurde das Vergnügen allerdings durch die teilweise übergroße Lautstärke und einen Eklat, den es mit der Security gab.

Einen Hafen gab es schon, nur das Wasser fehlte noch. Am Donnerstag endete die Trockenphase im Leipziger Westen: Der Lindenauer Hafen wurde an den Karl-Heine-Kanal angeschlossen. Doch eine Wasserverbindung nach Hamburg bleibt weiter Zukunftsmusik.

02.07.2015

Einmal Nordkap und zurück - in 13 Tagen. So könnte auch eine Rundreise auf der skandinavischen Halbinsel in einer Broschüre angepriesen werden. Im Fall von Anton Stall sind das lediglich die Eckdaten einer bis ins Detail geplanten Forschungsexpedition, deren Kosten er selber zu tragen hatte.

Anzeige