Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Hochwasser der Weißen Elster erreicht Leipzig - Starker Regen am Sonntag erwartet
Leipzig Lokales Hochwasser der Weißen Elster erreicht Leipzig - Starker Regen am Sonntag erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 13.08.2010
Anzeige
Leipzig

„Wir erwarten am letzten Pegel vor Leipzig in Kleindalzig im Verlauf des heutigen Tages das Erreichen der Hochwasserwarnstufe zwei", so Büttner am Freitag.

Ursache dafür sind die Niederschläge vom Donnerstag sowie neue Regenfälle, die sich für den weiteren Verlauf des Tages ankündigen. „Vom Süden her zieht heute ein Regengebiet über die Region Leipzig-Halle", erklärte Hans-Jürgen Langner vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig am Freitag. „In westlicher Richtung ist mit Dauerregen zu rechnen, der sich kurzzeitig in starke Regengüsse verwandeln kann. Für Ostsachsen erwarten wir starke Schauer und Gewitter." In der Nacht könnten Regenmengen von 20 bis 40 Liter pro Quadratmeter erreicht werden. Unwetterwarnungen seien nicht ausgeschlossen.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_3797]Zwar beruhige sich die Wetterlage am Samstag vorübergehend. Doch bereits in der Nacht zu Sonntag sei erneut starker Regen mit bis zu 30 Litern pro Quadratmeter möglich. „Es ist allerdings noch unklar, wohin das dafür verantwortliche Tiefdruckgebiet ziehen wird", so der Meteorologe. „Da allerdings von Osten her warme Luft einströmt, ist in jedem Fall mit teilweise kräftigen Gewittern zu rechnen."

Für die Weiße Elster bedeutet das Wettergeschen ab sofort ein Ansteigen des Pegels. „Wir messen in Zeitz derzeit einen Durchfluss von 140 Kubikmetern Wasser pro Sekunde, Tendenz steigend", sagte Axel Bobbe, Betriebsleiter der Landestalsperrenverwaltung am Freitag auf Anfrage. Von diesem Messpunkt aus benötige das Wasser etwa 15 Stunden bis nach Leipzig.

„Wir sind daher auf alles vorbereitet", so Bobbe. „Die Flussmeisterei ist Tag und Nacht im Einsatz." Aktuell sei bereits die Brückenstraße gesperrt worden. „Erreicht der Durchfluss 90 Kubikmeter pro Sekunde, schließen wir das Wehr in Knauthain. Dann fließt das Wasser durch das Elsterhochflutbett, am Cospudener See vorbei, über die Brückenstraße, durch Kleinzschocher und unter der Brücke am Schleußiger Weg durch zum Palmgartenwehr. Dort vereinigt sich das Wasser mit der Pleiße und fließt wieder in die Weiße Elster." Die verlaufe anschließend durch das Elsterflutbecken.  Für die Innenstadt und das Palmgartenwehr bestünde aller Voraussicht nach kein Handlungsbedarf. „In der Stadt ist alles für einen Durchfluss bis zu 600 Kubikmeter pro Sekunde ausgebaut. Wenn wir am Palmgartenwehr alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, können dort sogar noch etwas mehr durchfließen", so der Betriebsleiter der Landestalsperrenverwaltung. Reguliert werde bereits am Luppewehr, das sich am Ende des Elsterflutbeckens befindet. „Wir versuchen über dieses Wehr, den Pegelstand im Elsterflutbecken immer gleich hoch zu halten. Daher bekommen die Leipziger von einem möglichen Hochwasser auch nicht viel mit", erklärte Axel Bobbe. „Das lässt sich dann lediglich an der Fließgeschwindigkeit und der durchfließenden Menge festmachen." Hintergrund: Vier Alarmstufen bei Hochwassergefahr Eine weitere Möglichkeit, das Fließen des Wassers zu beiinflussen, bestünde zudem in Höhe des Auensees. „Dort steht das Nahleauslaufwehr, mit dem wir bei Bedarf die Burgaue fluten können. Das kommt aber nur bei einem großen Hochwasser in Frage - statistisch gesehen so aller 25 bis 50 Jahre", so der Betriebsleiter der Landestalsperrenverwaltung weiter. „Davon kann aktuell keine Rede sein." [gallery:500-574762517001-LVZ] Dennoch ist auch das städtische Amt für Umweltschutz auf alles vorbereitet. „Die Kollegen waren heute Morgen draußen und haben sich ein Bild von der Lage verschafft", sagte Amtsleiterin Angelika Freifrau von Frisch auf Anfrage. Eine regelmäßige Kontrolle der Deiche erfolge ab Erreichen der Hochwasserwarnstufe zwei. „Wir befinden uns natürlich in Bereitschaft und im ständigen Kontakt mit der Landestalsperrenverwaltung." Laut von Frisch haben die Leipziger die Möglichkeit, sich im Internet unter www.umwelt.sachsen.de über die jeweils aktuelle Lage zu informieren. „Insbesondere bei Straßensperrungen informieren wir außerdem über die Medien", so die Amtsleiterin. Die Einrichtung eines Notfalltelefons sei im Moment nicht geplant. Das sei eine Maßnahme für den Katastrophenfall. Leipziger Hausbesitzer, die aktuell noch mit dem schnellen Abschluss einer Versicherung gegen Hochwasserschäden liebäugeln, haben übrigens Pech. Zwar sei es jederzeit möglich, einen solchen Zusatz zur Wohngebäudeversicherung zu beantragen, erklärte Christian Lübke, Sprecher des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), gegenüber LVZ-Online. „Es ist allerdings ausgeschlossen, dass so ein Antrag noch vor einem möglichen Hochwasser am Wochenende bearbeitet wird. Der Versicherungsschutz greift in der Regel ohnehin erst mit der Zahlung der ersten Prämie."

Antje Henselin-Rudolph

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wasserspiele aller Art stehen am Sonntag beim Kinderfest im Ökobad Lindenthal auf dem Programm. Ab 14 Uhr können sich die Kinder in Tauchspielen, an der Schwammtorwand oder am Wasserglücksrad ausprobieren.

13.08.2010

Aufgrund der Partie zwischen dem Halleschen FC und Union Berlin kommt es am Sonntag zu Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt und rund um die Red-Bull-Arena. So werden das Waldstraßenviertel und die Straße Am Sportforum schon ab 12 Uhr gesperrt.

13.08.2010

Wegen der Verlegung von Leitungen ist die Permoserstraße ab Montag bis 28. August für den Verkehr gesperrt. Wie die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) am Donnerstag mitteilten, ist die Strecke zwischen Hohentichelnstraße und Bahnbrücke an der Ostheimstraße in Richtung Torgauer Straße nicht befahrbar.

13.08.2010
Anzeige