Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Höchstens 60 Teilnehmer bei rechter Kundgebung - Demo abgesagt
Leipzig Lokales Höchstens 60 Teilnehmer bei rechter Kundgebung - Demo abgesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 04.02.2017
Die selbsternannte "Bürgerbewegung" zog am Sonnabend kaum Teilnehmer an. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Die von Rechtspopulisten unter dem Label „Bürgerbewegung Leipzig“ angekündigte Demonstration hat am Sonnabend kaum Teilnehmer angelockt. Nach Schätzung von Polizei und Beobachtern kamen höchstens 60 Personen zu der Kundgebung auf dem Parkplatz der Industrie- und Handelskammer am Goerdelerring.

In Ruf- und Sichtweite versammelten sich rund 110 Gegendemonstranten und meldeten zusätzlich zu den zwei bereits genehmigten Kundgebungen noch eine spontane dritte Versammlung an, sagte Polizeisprecher Uwe Voigt. Beide Gruppen blieben friedlich. Es kam allerdings zu Strafanzeigen, unter anderem wegen Beleidigung. Gegen 16.15 Uhr beendeten die Rechtspopulisten ihre Versammlung. Auf die ursprünglich geplante Demonstration durch die Käthe-Kollwitz-Straße verzichteten die Organisatoren. Die Polizei sicherte die Veranstaltung mit zahlreichen Einsatzkräften.

Unter dem Label "Bürgerbewegung Leipzig" haben sich am Samstag etwa 50 Rechtspopulisten am Goerdelerring versammelt. Etwa 60 Gegendemonstranten meldeten in Rufweite eine spontane Gegenkundgebung an.

Wer die rechte Kundgebung organisierte, ist bislang kaum bekannt. Nur eine Facebook-Seite warb mit markigen Worten für die Versammlung am Sonnabend. Es wurde von der „Rückeroberung Deutschlands“ gesprochen, die seit zweieinhalb Jahren von zu wenigen vorangetrieben werde. Mehr Menschen wollten sich diesem Ansinnen am Sonnabend offenbar aber auch nicht anschließen.

chg/mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresden und Leipzig verzeichnen seit einigen Jahren steigende Geburtenzahlen. Auch wenn die Zahl der Kinderärzte eigentlich ausreicht, zeichnen sich Engpässe ab.

04.02.2017

Nach dem Tod seiner Ehefrau gilt Sven Sziedats ganze Sorge nun der Zukunft seiner Kinder – sie sind gerade mal zwei, drei, fünf und sechs Jahre alt. Unterstützung kann er da wahrlich gebrauchen.

04.02.2017

Wie kann ein Explodieren der Mieten in Leipzig verhindert werden? Allein in dieser Woche gab es etliche Initiativen zu diesem Thema. Es ging um qualifizierte Mietspiegel, Kappungsgrenzen und sozialen Wohnungsbau.

04.02.2017
Anzeige