Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Höfe am Brühl: Mehr Besucher und neues Lichtkonzept

Einkaufszentrum Höfe am Brühl: Mehr Besucher und neues Lichtkonzept

Die Höfe am Brühl in Leipzig haben im vergangenen Jahr mehr als 13 Millionen Besucher gezählt - und sich damit gegenüber dem Vorjahr um über zehn Prozent gesteigert. Im ersten Stock wurden jetzt neue Lounge-Bereiche eingerichtet. Auch ein neues spektakuläres Lichtkonzept ist in Planung.

Eine der neuen Lounges im Obergeschoss der Höfe am Brühl.

Quelle: Christian Kneise

Leipzig. Im vergangenen Jahr wurden über 13 Millionen Besucher in den Höfen am Brühl gezählt. „Das war ein Plus von mehr als zehn Prozent gegenüber 2014“, teilte Centermanagerin Andrea Eggers am Mittwoch mit. „Durch den Neubau auf der Hainspitze haben wir 2016 noch mal einen echten Zuwachs verspürt.“ Dieser betrage etwa fünf Prozent. „Auch das Parkhaus ist immer besser ausgelastet. An den Samstagen passiert es jetzt schon mal für eine halbe Stunde, dass kaum noch etwas frei ist.“

Knapp vier Jahre nach der Eröffnung im September 2012 habe das Einkaufszentrum inzwischen eine hohe Akzeptanz bei der Kundschaft sowie den anderen City-Händlern gefunden. Es gebe aber noch mehr Potenzial. „Wir freuen uns schon sehr darauf, wenn bald mehrere Hotels und weitere Häuser an der Südseite des Brühls fertiggestellt werden. Dann nimmt die Aufenthaltsqualität rings um das Center noch einmal zu.“

Vier neue Lounge-Bereiche

Um mehr Besucher auch in den ersten Stock der Höfe zu locken, wurden dort nun vier neue Lounge-Bereiche eingerichtet: mit Sitzgruppen und Tischen, an denen sich auch Steckdosen und USB-Anschlüsse zum kostenlosen Aufladen von Handy oder Computer befinden. „Es ist absolut ungewöhnlich für ein Center, dass wir in den neuen Lounge-Bereichen sogar Teppiche ausgelegt haben“, sagte Eggers. „Wir wollen damit mehr Gemütlichkeit und etwas Ungewöhnliches schaffen.“ Mehrere Lounges würden durch Mieter bewirtschaftet. Dort bieten das Eiscafé La Luna sowie das Café vom Modehaus Fischer Getränke, Frühstück oder kleine Speisen an. Zudem sorgen digitale Großdisplays für aktuelle Informationen über die Angebote in den Brühl-Höfen.

Außerdem wurde die gläserne Brücke über der Plauenschen Straße durch einen Umbau heller gestaltet. Als besondere Attraktion entstand eine dreidimensionale Lichtinstallation an der Decke, welche die Firma Neontechnik Leipzig (NEL) gemeinsam mit den Höfen und einer Lichtdesignerin entworfen und erstellt hat. Alle 20 Minuten orchestrieren dort nun 450 LED-Module ein längeres Musikstück (oder auch mal Vogelgezwitscher) in einem Farbenkonzert. Täglich um 18 Uhr gibt es eine größere Einlage, die 20 Minuten dauert. „Dieser Hingucker ist auch gut von den umliegenden Straßen aus zu sehen“, sagte die Managerin. Eine sechsstellige Summe habe der Center-Eigentümer Unibail-Rodamco in die Verbesserungen im Obergeschoss investiert.

Fassadenlicht-Installation geplant

Der Flächen-Leerstand sei in den vergangenen Monaten – allein schon durch die Eröffnung des riesigen Textilkaufhauses des Tauchaer Modeunternehmens Fischer – weiter gesunken. „Ohne erhebliche Umbauten könnten wir jetzt kaum noch große Flächen bieten.“ Mit dem Pariser Modelabel TALLY WEiJL und dem Nageldesignstudio H-Nails öffneten jüngst zwei weitere Shops. Pläne gebe es zudem für eine Galerie, in der Leipziger Künstler nicht nur ihre Werke zum Kauf anbieten, sondern auch arbeiten wollen. Die Galerie ziehe auf eine Fläche, wo einst die Apotheke der Höfe residierte, verriet Eggers.

Künstlerisch soll es in diesem Jahr noch weitergehen. Voraussichtlich im Herbst gehe endlich eine spektakuläre Fassadenlicht-Installation an den Start, mit der die Leipziger Künstlergruppe FAB vor vier Jahren einen international besetzten Wettbewerb zur Kunst am Bau gewonnen hatte. „Auf jeden Fall schaffen wir das noch in diesem Jahr“, versprach die Managerin. Wie berichtet , sah die Arbeit vor, jede Nacht zu einer bestimmten Zeit alle Licht im ganzen Einkaufszentrum zu löschen, um es anschließend in einer besondere Komposition Stück für Stück wieder zuzuschalten. Man darf gespannt sein!

Jens Rometsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipziger Buchmesse

    Leipziger Buchmesse und LVZ-Autorenarena bieten vom 23. bis 26. März 2017 wieder ein volles Programm. Alle Infos hier! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In der LVZ-Multimedia-Reportage berichten zwei Leipziger Pendler und ein Lkw-Fahrer von ihren Erfahrungen auf der Autobahn und im ICE. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr