Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Hort-Neubau: Mölkau hofft auf Ende der Hängepartie
Leipzig Lokales Hort-Neubau: Mölkau hofft auf Ende der Hängepartie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 22.01.2015
Auf dieser Freifläche neben der Mölkauer Grundschule (links) soll der neue Hort entstehen. Rechts die Oberschule. Quelle: André Kempner

Wie berichtet, platzt die bestehende DRK-Einrichtung in der Zweinaundorfer Straße mit Namen "Rappelkiste" seit Langem aus allen Nähten. Sie tut dies so sehr, dass einige Räume in der Grundschule in der Schulstraße täglich nach Unterrichtsschluss zu Hortzimmern werden. Ein Umstand, den die Schule, die Eltern und auch der Mölkauer Ortschaftsrat seit einer gefühlten Ewigkeit kritisieren. Im Herbst 2011 hieß es, das Vorhaben werde in zwei Jahren Realität sein. Im April vergangenen Jahres lautete die Hoffnung, dass es im Juni 2014 den ersten Spatenstich geben könnte. In beiden Fällen zerplatzten die Ansagen wie Seifenblasen nach einer Punktion.

Auf LVZ-Anfrage verlautete jetzt aus dem Amt für Jugend, Familie und Bildung (AJuFaBi) immerhin so viel: Das Projekt werde innerhalb der Behörde unter der Überschrift "Maßnahmen in Prüfung/Bearbeitung mit möglicher Fertigstellung in 2015" geführt. Wenige Tage später wurde das Amt in Person seiner Sprecherin etwas konkreter - und justierte terminlich nach. "Wir befinden uns gerade im Baugenehmigungsverfahren. Im Juni dieses Jahres sollen die Arbeiten beginnen", sagte Nora Griebenow. Der Bauverzug begründe sich damit, "dass eine Standortanalyse aufgrund von Erbbaurechtsverträgen notwendig geworden ist, die so zunächst nicht vorgesehen war".

Jens Bruske, Chef des DRK im Leipziger Land, lehnte sich dann noch etwas weiter aus dem Fenster. "Wir befinden uns mit der Stadt Leipzig in finalen Verhandlungen. Es steht jetzt fest, dass der Hort für 201 Kinder auf dem Grundstück der Schule in der Schulstraße errichtet wird." Auf einem Nachbargrundstück werde die Freifläche entstehen. Notwendige Baumfällarbeiten würden noch bis Ende Februar durchgeführt. Baubeginn solle im Frühjahr sein. Fertig sei das gute Stück dann zum Schuljahresbeginn 2016/17.

"Wäre schön, wenn's endlich so käme", kommentierte Mölkaus Ortsvorsteher Volker Woitynek (CDU) gestern die aktuelle Entwicklung. Nicht nur, dass das 3,5 bis vier Millionen Euro teure Hort-Projekt überfällig sei. "Das bisherige Domizil für die Nachmittagsbetreuung der Grundschüler wird dringend benötigt für neue Kita-Räume." Familien mit kleinen Kindern warteten ungeduldig.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.01.2015

Welters, Dominic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 21-jährige Leipzigerin ist am Sozialgericht als Siegerin aus einem Rechtsstreit mit ihrer Krankenkasse hervorgegangen. Sie hatte die Übernahme der Kosten für die Verkleinerung ihrer Brüste beantragt, was die gesetzliche Krankenversicherung jedoch ablehnte.

22.01.2015

War das der Anfang einer Wende für den Wilhelm-Leuschner-Platz? Im Neuen Rathaus fand am Donnerstagabend eine wichtige Beratung zur Zukunft des sechs Hektar großen Areals statt, das seit über 60 Jahren weitgehend unbebaut ist.

22.01.2015

Das Komasaufen - also das Trinken, bis der Arzt kommt - ist im Bundestrend zwar rückläufig, bleibt bei Leipziger Schülern aber ein Problem. So lautet das Fazit einer gerade durchgeführten Untersuchung der DAK-Gesundheit in der Messestadt, wo die Krankenkasse rund 31.000 Versicherte zählt.

22.01.2015
Anzeige