Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Hunderte Leipziger und Dresdner demonstrieren für Europa
Leipzig Lokales Hunderte Leipziger und Dresdner demonstrieren für Europa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 13.03.2017
Hunderte Leipziger haben am Sonntag für Europa demonstriert. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig/Dresden

Auf dem Leipziger Markt wehten am Sontag Europafahnen – zeitgleich wie in 49 anderen Städten auf dem Kontinent. Dazu erklang mit Schillers „Ode an die Freude“ die EU-Hymne. Mehr als 400 Menschen jedweden Alters – und damit gut doppelt so viele wie bei der ersten Demonstration vor einer Woche – hatten sich zu einer Kundgebung von „Pulse of Europe“ eingefunden.

Im Vorfeld der Parlamentswahl in den Niederlanden am 15. März wollten sie einmal mehr öffentlich die Stimme für den Erhalt Europas erheben. Motto: „Blijf bij ons!“ – „Bleibt bei uns, Niederlande!“. Symbolisch wurden dazu Tulpen (aus Amsterdam) geschwenkt. „Dies hier ist eine der wenigen Veranstaltungen, die ,für‘ und nicht ,gegen‘ etwas ist. Das ist viel konstruktiver, wenn es um die Gemeinschaft, um Europa geht“, lobte die niederländische Schauspielerin Valerie Habicht-Geels.

Rund 400 Leipzigerinnen und Leipziger schlossen sich am Sonntag der europaweiten Bewegung "Pulse of Europe" an und demonstrierten auf dem Marktplatz für den Erhalt der Union.

„Wir dürfen nie vergessen: Dass wir heute in Europa zusammenleben, mit halbwegs offenen Grenzen, unter den Bedingungen der Demokratie und des Rechtsstaates, das haben wir denen zu verdanken, die nach den Erfahrungen des zerstörerischen Nationalsozialismus einer Maxime folgten: Wir müssen unsere Interessenkonflikte ohne kriegerische Mittel lösen. Wir können nur miteinander und nicht gegeneinander leben“, betonte der frühere Thomaskirchenpfarrer Christian Wolff. Für den 19. März ab 14 Uhr kündigte die parteipolitisch unabhängige Bürgerinitiative „Pulse of Europe“ die nächste Demo an. Treffpunkt: Nikolaikirchhof.

In Dresden sind laut "Durchgezählt" über 1100 Menschen mit Luftballons und Fähnchen für „Pulse of Europe“ auf die Straße gegangen. „Wir stehen für ein geeintes Europa, in dem die Achtung der Menschenwürde, freies Denken und Handeln, Toleranz und Respekt Grundlage unseres Gemeinwesens bleiben“, sagte der Dresdner Mitorganisator Rainer Ordemann bei der Kundgebung am Sonntag zwischen Frauenkirche und Lutherdenkmal. Am Ende bildeten die Teilnehmer eine mehrfache Menschenkette um Luther.

„Wir dürfen es nicht wieder erlauben, dass populistisches und nationalistisches Denken und Hass unsere Gesellschaft zerstören“, so Ordemann. Es gelte, mit zivilgesellschaftlichem Engagement und Einsatz „Europa vor Ewiggestrigen und Antidemokraten zu verteidigen“.

Angelika Raulien (mit dpa)

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 1000 Frauen und Männer sind am Samstag in Leipzig für gleiche Rechte aller Menschen, unabhängig von ihrem Geschlecht, auf die Straße gegangen. Unter dem Motto "Feministischer Kampftag" zog die Gruppe durch die Stadt. Laut Veranstater wurden die Erwartungen an die Teilnehmerzahl weit übertroffen.

12.03.2017

Bei Amazon in Leipzig haben Mitarbeiter am Samstag die Arbeit niedergelegt, um ihrer Forderung nach einem Tarifvertrag Nachdruck zu verleihen. Rund 100 Beschäftigte folgten vormittags dem Streikaufruf der Gewerkschaft Verdi.

11.03.2017

Einst galt Emil Rupp als Physikstar, dann flogen seine Fälschungen auf und er verschwand von der Bildfläche – die Spur führt nach Leipzig, wo heute noch seine Kinder Leben. Nachdem er 1935 bei der AEG in Berlin entlassen worden war, kam er am Bibliografischen Institut in Leipzig unter und machte zu DDR-Zeiten Karriere

14.03.2017
Anzeige