Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Hunderte trauern um Anschlagsopfer von Paris in der Nikolaikirche
Leipzig Lokales Hunderte trauern um Anschlagsopfer von Paris in der Nikolaikirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 14.11.2015
Hunderte gedachten am Samstagabend in der Nikolaikriche den Opfern der Anschläge von Paris, unter ihnen auch Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Bewegende Trauer-Andacht in Leipzig: Am Samstagabend kamen hunderte Leipziger in die Nikolaikirche, um der Opfer der Anschläge von Paris zu gedenken. Die traditionelle Orgelmusik stand diesmal ganz im Zeichen der Attentate in der französischen Hauptstadt. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) sagte in einer kurzen Ansprache: „Dies ist ein Anschlag auf unsere Werte und auf unsere Menschlichkeit, die diese Fanatiker nicht kennen.“ Die feigen Attentate würden Konsequenzen haben: „Europa wird nicht mehr das gleiche sein, dass wir kennen. Wir müssen aber aufpassen, dass wir nicht Opfer einer Radikalisierung werden.“

In Hinblick auf die vielen Flüchtlinge, die seit Monaten Deutschland erreichen, sagt der Leipziger OBM: „Es ist geradezu zynisch, dass die Menschen, die vor der Gewalt flüchten und Zuflucht bei uns suchen, nun diesen Terror bei uns erleben.“ Gerade jetzt müssten deshalb die Menschen in Europa die Kraft aufbringen, zu den Werten der Freiheit und Demokratie zu stehen und sie gegen radikale Ideologien zu verteidigen.

Nach dem Fürbittegebet entzündeten die Gläubigen Gedenkekerzen für die Opfer der Anschläge von Paris. Quelle: Olaf Majer

Der französische Honorarkonsul Harald Langenfeld sagte, er sei „erschüttert vom Ausbruch der Gewalt, die bislang in unserer Nähe undenkbar schien. Hilflos schauen wir auf diesen barbarischen Akt und suchen verzweifelt Antworten.“ Allerdings mache es Mut, dass die Leipziger erneut ein Zeichen der Verbundenheit und Solidarität gäben. „Nous sommes unis – wir sind vereint, in unserer unendlichen Trauer, aber auch in unserem Willen, dass Gewalt und Hass niemals über Freiheit und Menschlichkeit siegen.“

Zur Galerie
In vielen Städten weltweit haben Menschen am Samstag ihr Beileid für die Opfer der Terroranschläge in Paris bekundet. An vielen Orten wurden Wahrzeichen in den französischen Nationalfarben Blau, Weiß und Rot angeleuchtet.

Im Anschluss an ein emotional bewegendes Fürbittengebet für die Opfer der Anschläge von Paris lud Nikolaipfarrer Bernhard Stief die Gemeinde ein, Kerzen des Gedenkens zu entzünden und auf den Lichterbaum am Altarraum zu platzieren. „Der Lichterbaum, der sonst mitten in der Kirche steht, hat die Form einer gesprengten Fessel“, sagte Stief. Heute erinnert er uns daran, dass auch die Fesseln der Angst und der Wut gesprengt werden müssen.“

Die Gedenkkerzen wurden in den Lichterbaum gestellt. Quelle: Olaf Majer
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Weihnachtsmarkt ohne Glühwein – doch welcher ist der beste? Die LVZ wird in diesem Jahr wieder den Tassen auf den Grund gehen und die mehr als 50 Ausschänke auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt testen. Sie sind eingeladen, uns dabei zu helfen.

13.11.2015

Das Leipziger Kulturamt hat 15 Denkmäler eingehaust. Eine hölzerne Verkleidung soll die Steinstatuen vor Wind und Wetter im Winter schützen.

13.11.2015

Am kommenden Montag hat Legida seine 27. Demonstration in der Leipziger Innenstadt angemeldet. Gegendemonstranten wollen dieses Mal mit einem Laternenumzug gegen den Aufzug protestieren.

14.11.2015
Anzeige