Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales In Oelßners Hof ziehen die Mieter ein
Leipzig Lokales In Oelßners Hof ziehen die Mieter ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Die 31 Maisonette-Wohnungen im obersten Bereich vom Oelßners Hof sind mit Kupferblechen verblendet und verfügen alle über eine eigene Dachterrasse. Quelle: André Kempner
Leipzig

Nach gut drei Jahren Bauzeit hat die Leipziger City einen neuen Magneten mit 25000 Quadratmetern Gesamtnutzfläche erhalten. Mit Ausnahme der 31 Maisonette-Wohnungen, die erst ab September vermietet werden, ist alles vergeben, freut sich der Eigentümer Claus Sauter. "Wir haben die Vermarktung der Flächen selbst übernommen", erzählt der 49-jährige Chef der Biokraftstoff-Firma Verbio AG. "Deshalb kommen hier nur Konzepte zum Zug, an deren langfristigen Erfolg wir selber glauben."

Nach gut drei Jahren Bauzeit hat die Leipziger City mit Oelßners Hof einen neuen Magneten mit 25000 Quadratmetern Gesamtnutzfläche erhalten.

 Nachdem im vergangenen Jahr schon die Läden an der Nikolaistraße gefüllt wurden (wie berichtet zogen dort das Schuhgeschäft "Giorgina", das 1871 in Leipzig gegründete Geschäft "Porzellan Roth" und auf deutlich mehr Fläche das legendäre "Ristorante Andria" ein), wird es jetzt im Oelßners Hof deutlich voller. Als Erster schließt morgen Abend Stefan Planert in der Ritterstraße 23 sein Wein-Restaurant "Planerts" auf. Feinschmeckern dürfte der 34-jährige Thüringer noch als Sommelier vom "Stadtpfeiffer" am Gewandhaus bekannt sein. "Casual Fine Dining" nennt er das Konzept, bei dem in einer offenen Küche leichte Speisen aus Europa und Asien zubereitet werden. "Gehobene Gastronomie, aber unkompliziert." Zu den 30 Plätzen kommt nächstes Jahr noch ein Freisitz.

 Wenige Schritte daneben - in den beiden unteren Etagen des neuen Parkhauses am Brühl - öffnet Leipzigs meistdekorierter Cocktailmeister André Pintz zusammen mit André Kempe (bisher "Madrigal") am 1. August seine erste eigene Bar. Passend zur Adresse an der alten Handelsstraße Via Imperii wird sie "Imperii" heißen, drei verschieden gestaltete Lounges, eine große Freitreppe und einen mächtigen Stammtisch bieten. Pintz (29) shakte zuletzt im Steigenberger Grand-Hotel, kehrt jetzt nach längeren Aufenthalten in New Orleans und Paris mit neuen Ideen an die Pleiße zurück.

 Zwischen Restaurant und Bar geht am 5. August ein Penny-Lebensmittelmarkt an den Start, wie man ihn noch nicht gesehen hat. Goldene Säulen und Schriften, Natursteinboden, dazu Wandgemälde, die auch die Geschichte von Oelßners Hof zeigen. Auf 700 Quadratmetern hat der Markt für die City ungewöhnlich lange geöffnet: montags bis samstags von 7 bis 22 Uhr. Der Eingang erfolgt über den Hof oder per Fahrstuhl und Treppe direkt vom neuen Parkhaus, das 195 Auto-Stellplätze zählt. Nicht-Kunden zahlen dort 80 Cent für jede neu angefangene halbe Stunde Parkzeit.

 Gerade die ersten Gäste empfangen konnte das Aparion Hotel mit 41 Apartments im dritten Stock. Nebenan entsteht zurzeit auf 600 Quadratmetern ein neuer Standort des Wiederitzscher Praxis- und Seminarzentrums "Im Einklang". Die Verwaltung der Verbio AG mit 40 Beschäftigten arbeitet bereits in dem denkmalgerecht sanierten Ensemble. Die Läden im Hof werden bis zum Herbst bestückt: unter anderem mit einem Möbel- und Einrichtungskonzept, einem Geschäft für Bio-Bekleidung, der traditionsreichen Leipziger Änderungsschneiderei und Boutique "Elegant Mode" und einem ausgefallenen Friseur. Als Letztes soll Anfang Dezember noch ein Café der Leipziger Lukas-Bäckerei mit großem Freisitz im Hof dazukommen, so Sauter: "Dann sind wir durch."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.07.2015
Rometsch, Jens