Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Islamische Gemeinde will Moschee in Gohlis errichten - Neubau mit zwei Minaretten geplant
Leipzig Lokales Islamische Gemeinde will Moschee in Gohlis errichten - Neubau mit zwei Minaretten geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 29.09.2013
Auf dieser Brache soll die Moschee entstehen. Eigentümer des Grundstücks an der Ecke Bleichert- und Georg-Schumann-Straße ist die Volksbank Leipzig. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

"Die Bauvoranfrage ist eingereicht und soll innerhalb von drei Monaten beschieden werden", sagte Andreas Wolf vom Planungsdezernat. "Es wird vermutlich ein positiver Bescheid sein." Die eingereichten Pläne sollen einen orientalischen Neubau mit zwei Minaretten vorsehen.

Die Ahmadiyya-Gemeinde war bislang für Nachfragen nicht erreichbar. Sie hatte bereits im Jahr 2006 versucht, auf einem Grundstück an der Maximillianallee zwischen Esso-Tankstelle und China-Großhandelszentrum eine Moschee zu etablieren. Damals soll das Vorhaben an einem zu hohen Grundstückpreis gescheitert sein. Ob das Projekt an der Georg-Schumann-Straße verwirklicht werden kann, hängt auch vom Ausgang der noch laufenden Grundstückskaufverhandlungen ab. Das Bauareal soll der Volksbank Leipzig gehören. Sie wollte sich gestern nicht äußern.

Nach eigenen Angaben glauben die Mitglieder der Ahmadiyya-Gemeinde an den Dschihad, also an den heiligen Krieg. Dieser sei aber ihrer Auffassung nach ein rein geistiger Kampf, den jeder Muslim in seinem Inneren austrage, heißt es. Im Verfassungsschutzbericht wird die Gemeinde nicht erwähnt.

In der Vergangenheit hat die Ahmadiyya-Gemeinde unter anderem in Berlin und Hamburg Moscheen errichtet. In Berlin ragt ihr Minarett zwölf Meter in die Höhe. Dort fand die Eröffnung unter Polizeischutz statt. Zur Feier kam damals neben dem Oberhaupt der Religionsgemeinschaft aus London auch der damalige Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD). "Die eigene Religionsfreiheit verteidigt man nur, wenn man die Meinungs- und Religionsfreiheit der anderen verteidigt", hatte Thierse erklärt.

Andreas Tappert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weckzeit für den Bowlingtreff am Wilhelm-Leuschner-Platz. Die Stadt Leipzig und die Kulturstiftung luden am Samstag zu einem "Tag des offenen Denkmals - extra".

17.01.2017

Nach vier Tagen Stillstand rollen die Züge am Leipziger Hauptbahnhof wieder. Pünktlich um 8.05 Uhr fuhr die S-Bahn-Linie 10 Richtung Halle ab. Der Andrang am Sonntagmorgen war noch sehr verhalten.

29.09.2013

Der Eucharistische Kongress spendet 50.000 Euro für die Inneneinrichtung der neuen Propsteikirche in Leipzig. Das Geld stammt aus der Kollekte des Abschlussgottesdienstes im Juni in Köln und soll am 3. Oktober übergeben werden, wie die katholische Propsteigemeinde St.

28.09.2013
Anzeige