Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Jubiläumsjahr „1000 Jahre Leipzig“ geht mit Ballon-Weltrekord zu Ende
Leipzig Lokales Jubiläumsjahr „1000 Jahre Leipzig“ geht mit Ballon-Weltrekord zu Ende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:44 20.12.2015
Ballon-Weltrekord zu 1000 Jahren Leipzig Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Mit Luftballons in verschiedenen Farben wurde das 1000-Jahre-Leipzig-Logo nachgebildet. Gefilmt aus der Luft, war das von vielen Menschen gestaltete Mosaik auf einer LED-Wand auf dem Richard-Wagner-Platz zu sehen. Dort feierte Leipzig am Sonntag eine große Party, bei der auch 2015 kleine Kuchen verteilt werden. Der Anlass ist eigentlich ein Todesfall. Denn der wackere Bischof Eid ist am 20. Dezember 1015 in „urbe Libzi“ verstorben. Das hat Thietmar von Merseburg in seiner Chronik vermerkt und Leipzig damit erstmals erwähnt.

„Wir sind die Stadt“ – dieses Motto für Leipzigs Geburtstagsjahr gestalteten Kinder tänzerisch. Drittklässler des Projektes „Singt Euch ein!“ der Musikschule trugen musikalisch „Licht ins Dunkel“ und erfreuten mit Liedern vom Weihnachtsmann mit dem langen weißen Bart. Jene Vielfalt prägte das Festjahr, das Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) Revue passieren ließ. „Mein persönlicher Höhepunkt war das Konzert im Rosental mit Mendelssohns Lobgesang“, sagte er und bat um ein kurzes Gedenken an den verstorbenen Gewandhauskapellmeister Kurt Masur, der „von den Leipzigern als Legende verehrt wird“.

401 Menschen haben am Sonntagabend bei der Abschlussveranstaltung zu "1000 Jahre Leipzig" das Logo des Festjahres mit Luftballons nachgestellt. Damit man diese im vorweihnachtlichen Dunkel auch sehen konnte, waren sie mit LEDs versehen. Mit der Aktion wurde ein neuer Weltrekord aufgestellt. (Bilder: André Kempner)

Auf der Bühne ging es auch um Visionen, die Ende Mai beim Festumzug „Lipsias Löwen“ mit fünf rollenden Großfiguren als Symbole für Kultur, Wissenschaft, Handel, Medien sowie Sport und Umwelt gesammelt worden sind – darunter auch von LVZ-Lesern. „Tragt Bachs Musik in die Zukunft“ ist eine davon. „Schwimmende Bühnen auf dem Cospudener See, Performance in der Straßenbahn, mobile Theaterwagen“ ist die vom Theater Titanick. Die Löwenköpfe schlummern im Winterquartier auf der alten Messe. „Vielleicht gelingt es, sie nächstes Jahr im Stadtraum auszustellen“, so Finanzbürgermeister und Leipzig-2015-Beauftragter Torsten Bonew (CDU).

Gelungen ist es, das Mosaik aus LED-Ballons zu gestatten. 350 Menschen mussten mitmachen, um die „1000“ zu formen, Radiomoderatorin Peggy Schmidt trieb charmant noch ein paar Leute zusammen, da sich der Platz nach einer Pause etwas geleert hatte. Der Rekord wurde schließlich mit 401 geschafft! Vorher bekam das Organisationsteam der „Notenspur-Nacht der Hausmusik“ seine Urkunde. Rekordrichter Olaf Kuchenbecker vom Rekordinstitut für Deutschland (RID) bestätigte Leipzig, mit (derzeit nachgewiesenen) 50 die meisten „gleichzeitig an einem Ort stattfindenden Konzerte“ organisiert zu haben. „Leipzig hat Ankara überholt“, so Kuchenbecker. Die türkische Hauptstadt Ankara hatte 41 Konzerte vorgelegt. Wie berichtet, haben Ende November Konzerte in Leipziger Wohnungen, Ateliers und in Arztpraxen mehr als 1500 Menschen begeistert.

Mit der Geburtstagsfeier ging das Festjahr, das Vereine, Institutionen und Firmen mit Leben erfüllt haben, zu Ende. Natürlich: Vielen erschien das Datum ein wenig konstruiert. Andere wiederum hoffen, dass sich bald die Geheimarchive des Vatikans öffnen und ein weiteres Dokument gefunden wird. Denn dann geht die Party unweigerlich weiter.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zehn Jahre lang lud der Westbesuch in die Karl-Heine-Straße ein. Doch das Viertel verändert sich, alte Strukturen brechen weg. Am Bürgerbahnhof Plagwitz fand das Stadtteilfest am Sonntag einen neuen, gemütlicheren Rahmen.

20.12.2015

Deutlich weniger Hartz-IV-Klagen 2015 – dieser Trend ist am Sozialgericht Leipzig absehbar. Bis Ende November gab es 3992 Neueingänge; mit insgesamt 4335 wird gerechnet. Zum Vergleich das Vorjahr: Da gab es 4964 Verfahren. Gründe dafür sind, dass die Stadt Leipzig bei Mietstreit einlenkte und die Jobcenter Leistungen für zwölf statt sechs Monate bewilligten.

23.12.2015

Leipzig wird in diesem Jahr warme statt weiße Weihnachten erleben. Schneefälle sind bis Silvester nicht mehr zu erwarten. Das Thermometer pendelt über die Feiertage und zwischen den Jahren um die Zehn-Grad-Marke.

20.12.2015
Anzeige