Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jubiläumsschau blättert in Leipzigs Stadtchronik

Doppelausstellung Jubiläumsschau blättert in Leipzigs Stadtchronik

Leipzig blickt zurück. Mit einer Doppelausstellung schaut das Stadtgeschichtliche Museum auf die 1000-jährige Historie der Stadt. Zu sehen ist auch der Stadtbrief von Otto dem Reichen.

Im Stadtgeschichtlichen Museums wird bis zum 25. Oktober die Schau “1015. Leipzig von Anfang an - Die Ausstellung zum Stadtjubiläum“ gezeigt.

Quelle: dpa

Leipzig. Die Ersterwähnung Leipzigs vor 1000 Jahren nimmt das Stadtmuseum zum Anlass für einen Blick in die ganz frühe Geschichte der Stadt. Die Jubiläumsausstellung „1015. Leipzig von Anfang an“ präsentiert vom 20. Mai bis zum 25. Oktober zahlreiche archäologische Funde neben historischen Dokumenten. „Die Ausstellung ist zum ersten Mal eine umfassende Würdigung der alten Geschichte unserer Stadt“, sagte Museumsdirektor Volker Rodekamp am Dienstag.

Gleich zu Beginn des Rundgangs ist jenes Schriftwerk ausgestellt, das Leipzig dieses Jahr den Grund zum Feiern gibt: Die Abschrift einer Chronik des Bischofs Thietmar von Merseburg, der im Jahre 1015 den Ort Leipzig erstmals erwähnte. Die dicke Chronik ist eine Leihgabe aus Belgien. Ein paar Schautafeln weiter findet sich dann ein anderes wichtiges Dokument aus Leipzigs Stadtgeschichte: Der Stadtbrief Ottos des Reichen aus dem Jahre 1165, mit dem der Markgraf Leipzig die Stadtrechte verlieh.

Die Ausstellungsmacher haben versucht, namenskundliche und siedlungskundliche Forschungen mit Fundstücken der Archäologen zusammenzubringen. Ziel sei es gewesen, „wesentliche Verläufe und Entwicklungen nachzuzeichnen, die Leipzig zu dem gemacht haben, was es heute ist“, sagte Rodekamp. Zusätzlich zum Blick in Leipzigs Geschichte widmet sich das Museum in einer zweiten Ausstellung einem wichtigen Bauwerk der Stadt: der Nikolaikirche, die in diesem Jahr ihr 850-jähriges Bestehen feiert. Die Kirche wurde als Ort der Friedensgebete und Ausgangspunkt der Montagsdemonstrationen im Herbst 1989 weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die Ausstellung zu St. Nikolai wird kürzer - vom 20. Mai bis zum 19. Juli - gezeigt.

Stadtgeschichtliches Museum Leipzig 51.34183 12.37643
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipziger Buchmesse

    Leipziger Buchmesse und LVZ-Autorenarena bieten vom 23. bis 26. März 2017 wieder ein volles Programm. Alle Infos hier! mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In der LVZ-Multimedia-Reportage berichten zwei Leipziger Pendler und ein Lkw-Fahrer von ihren Erfahrungen auf der Autobahn und im ICE. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr