Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jungtiere lebend eingemauert – Bauboom mit Folgen für die Vogelwelt

Dramatische Zunahme Jungtiere lebend eingemauert – Bauboom mit Folgen für die Vogelwelt

Das Baugeschehen in Leipzig boomt – nicht selten ohne Rücksicht auf Verluste. Laut Naturschutzbund werden tagtäglich Tiere durch Bauarbeiten getötet, die Fälle nehmen dramatisch zu. Binnen zehn Tagen musste die Wildvogelhilfe Leipzig in diesem Monat 80 Jungvögel aus tödlichen Fallen befreien.

Diese Maurersegler-Küken wurden bei Bauarbeiten in ihrem Nest zugemauert. Sie konnten gerettet werden – eins starb wenig später.

Quelle: Foto: Naturschutzbund Leipzig

Leipzig. Bauen, sanieren, reparieren – in der wachsenden Stadt Leipzig brummt das Baugeschehen. Nicht selten ohne Rücksicht auf Verluste: „Man muss davon ausgehen, dass bei Bauarbeiten in Leipzig tagtäglich Tiere getötet werden“, sagt der Naturschutzbund (Nabu). Die Vorfälle sind dramatisch gestiegen auf drei bis vier pro Tag – und noch viel mehr bleiben gänzlich unbemerkt. Vor einem Jahr wurde in der Brutzeit im Schnitt ein Fall pro Tag bekannt.

Einen solchen Einsatz hatte Karsten Peterlein von der Wildvogelhilfe Leipzig kürzlich in der Angerstraße. „Da waren vermeintliche Löcher in der Hauswand unter der Dachrinne. Der Hauseigentümer hat die Löcher mit Bauschaum schließen lassen.“ Ob sie optisch störten oder die Energiebilanz beeinträchtigten, ist nicht bekannt. Dass aus den Löchern Nistmaterial herausschaute und es in der Tiefe piepste, war jedenfalls kein Hinderungsgrund. Ein Anwohner, der danach Rascheln im Mauerwerk hörte, verständigte die Wildvogelhilfe. Zumal Mauersegler und Haussperlinge aufgeregt herumflogen und den Zugang zu ihren Nestern suchten. „In anderen Fällen fängt es nach ein paar Tagen in der Hauswand an zu stinken“, so Peterlein.

Mit Genehmigung des aufmerksamen Bürgers bohrte der Vogelexperte ein millimeterkleines Loch in dessen Wand, um eine Endoskopkamera in den Zwischenraum zu schieben. Der Verdacht bestätigte sich: Hinter dem Bauschaum befand sich ein Nest. Darin lagen drei winzige, noch lebende Mauersegler. Später wurde noch ein weiteres Nest mit einem bereits toten Sperling entdeckt. Der Naturschutzbund-Mitarbeiter verständigte daraufhin die Polizei, die wiederum die Feuerwehr hinzuzog. Die Feuerwehr brachte die Drehleiter zum Einsatz, entfernte den Bauschaum und barg die unterkühlten Jungvögel, die schon dem Verhungern nahe waren. Ein Mauersegler-Küken starb trotzdem wenig später, für die anderen beiden gelang die Rettung in letzter Minute. Sie werden nun bei der Wildvogelhilfe Leipzig gepflegt.

Wer in diesem Fall die Verantwortung hat – ob Hauseigentümer, Hausmeister oder die ausführende Firma – war vor Ort nicht zu klären. „Die Polizei ermittelt von Amts wegen“, berichtet Karsten Peterlein. Denn laut Paragraf 44 des Bundesnaturschutzgesetzes ist es verboten, Tiere an Nistplätzen zu stören. Der Mauersegler steht auf der Vorwarnliste der „Roten Liste“ gefährdeter Brutvögel. Wer mit Vorsatz seine Nester zerstört oder beschädigt – und das gilt nicht nur zur Brutzeit, sondern ganzjährig –, muss mit einer Geldstrafe oder gar Freiheitsstrafe rechnen. Auch wenn es Unkenntnis und Fahrlässigkeit war, hat der Verursacher damit zu rechnen, dass er belangt wird. Bei der Unteren Naturschutzbehörde muss nämlich erst die Genehmigung eingeholt werden, wenn im Zuge einer Haussanierung das Nest eines Mauerseglers entfernt werden soll. Dann gibt es in der Regel die Auflage, Ersatzquartiere zu schaffen.

„Häufig wird ganz bewusst weggeguckt, da man bei Millionenprojekten keinen Tag Verzögerung in Kauf nehmen will“, sagt der Naturschutzexperte, der allein in diesem Monat binnen zehn Tagen 80 Vögel geborgen hat. Nicht alle mussten stationär aufgenommen werden. Teilweise reichte es, im Gespräch mit den Baufirmen Gerüste so umstellen zu lassen, dass versperrte Nester wieder frei wurden. Beim Naturschutzbund Leipzig können sich Bauherren beraten lassen, wie künstliche Nisthilfen problemlos in Fassaden integriert werden können.

Von Kerstin Decker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Fotografieren Sie Ihre buntesten Momente in Leipzig und der Region und nehmen Sie am Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig teil. Die schönsten Bilde... mehr

  • Wave-Gotik-Treffen
    Wave Gotik Treffen

    Das WGT lockte auch 2017 Fans der Schwarzen Szene aus der ganzen Welt nach Leipzig. Wir zeigen einen Rückblick in Fotos, Videos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In einer sechsteiligen Reportage-Serie begeben wir uns auf einen Streifzug durch die letzten „Lost Places“ von Leipzig, zeigen aber auch, was man aus den alten Gebäuden so alles machen kann. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr