Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Jury entscheidet über Entwürfe für Fenster und liturgische Orte der Propsteikirche Leipzig
Leipzig Lokales Jury entscheidet über Entwürfe für Fenster und liturgische Orte der Propsteikirche Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 02.01.2012
Bis 2013 soll in der südlichen Leipziger City die neue Propsteikirche entstehen. Quelle: Schulz & Schulz Architekten GmbH
Leipzig

Insgesamt 19 Künstler hatten ihre Entwürfe eingereicht, die Sieger werden am Sonntag der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der zweigeteilte Wettbewerb umfasste zum einen das 22 Meter lange und drei Meter hohe, ebenerdig zum Martin-Luther-Ring gelegene Fenster. Der andere Teil befasste sich mit so genannten liturgischen Orten in der Kirche. Dazu gehören Altar, Altarraumkreuz, Taufstein und Lesepult sowie der Tabernakel - der Ort, an dem das gewandelte Brot aufbewahrt wird. Auch die Gestaltung der Sedilien, also der Sitze, die im Altarraum für Priester, Diakone und Ministranten vorgesehen sind, soll in den Händen der Künstler liegen, heißt es in einer Mitteilung der Katholischen Propsteipfarrei St. Trinitatis vom Montag.

Die eingereichten Arbeiten können Gemeindemitglieder bereits am Sonntag in einer Ausstellung im Gemeindezentrum der katholischen Pfarrei besichtigen. Diese ist ab 9. Januar auch für alle anderen Besucher geöffnet.

ic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Fahrplan der Straßenbahnlinie 9 kommt es durch Bauarbeiten der Deutschen Bahn an mehreren Tagen im Januar zu Einschränkungen. Vom 4. bis 6., 11. bis 13., 18. bis 20. und am 25. Januar verkehrt jede zweite Fahrt verkürzt nur bis zur Haltestelle Markkleeberg, Parkstraße.

02.01.2012

Der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hält einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit in der Messestadt 2012 für realistisch. „Wenn alles gut geht, werden wir im nächsten Jahr zum ersten Mal unter die zehn Prozent Arbeitslosigkeit kommen können“, sagte Jung.

02.01.2012

Wer kennt das nicht. Ein Jahr endet und das neue soll unbedingt besser werden. Das geht natürlich nur durch viele gute Vorsätze. LVZ-Online hat einige Leipziger gefragt, was sie im Jahr 2012 anders oder besser machen wollen.

30.12.2011