Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Karli-Ausbau: Leipziger Stadtrat soll Millionen-Projekt im Mai absegnen
Leipzig Lokales Karli-Ausbau: Leipziger Stadtrat soll Millionen-Projekt im Mai absegnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 08.04.2013
Die Karl-Liebknecht-Straße in Leipzig wird in den Jahren 2014 und 2015 schrittweise umfassend saniert. (Archivfoto) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Insgesamt sind Kosten von 16,5 Millionen Euro veranschlagt. 3,3 Millionen Euro werden aus Fördermitteln erwartet. Stadt, Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) und Kommunale Wasserwerke Leipzig (KWL) tragen das als KARLI bezeichnete Vorhaben gemeinsam.

Nach langwierigen Diskussionen hatten sich die verschiedenen Interessenparteien im Januar dieses Jahres auf eine Kompromisslösung für die Südvorstadt-Magistrale verständigt. Ursprünglich sollte zwei Jahre auf der gesamten Länge zwischen Körnerstraße und Wilhelm-Leuschner-Platz gebaut werden. Nun erfolgen die Arbeiten in mehreren Abschnitten. Nach Angaben der Stadt handelt es sich dabei um die so genannte Variante 1A.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_20767]Noch in diesem Jahr wechseln die KWL ihre Trinkwasser-Hauptversorgungsleitungen an der Kreuzung zur Shakespearestraße aus. 2014 werden dann große Teile der Ostseite der Karl-Liebknecht-Straße saniert, 2015 folgt die Westseite. Eine Ausnahme bildet der Abschnitt zwischen Shakespeare- und Körnerstraße, in dem sich die meisten Freisitze befinden. Hier wird im ersten Halbjahr 2015 blockweise gebaut. Auch zwischen der Dimitroff- und Härtelstraße im Peterssteinweg soll die Sanierung komplett in einem Zug abgeschlossen werden. Hier rücken die Arbeiter in der zweiten Jahreshälfte 2015 an.

Nach Plänen der Stadt soll die Umgestaltung des rund einen Kilometer langen Straßenzuges bis zum November 2015 abgeschlossen sein. Gibt es keine Verzögerungen, werden bis dahin die dringend sanierungsbedürftigen Straßenbahnschienen erneuert und ein separater Gleiskörper zwischen Brau- und Hohe Straße errichtet sein. Zusätzlich sollen Fuß- und Radwege angelegt sowie Parkplätze und Anlieferfläche geschaffen werden.

Für die Anwohner, Anlieger, Gewerbetreibenden und Bauherren wird es nach Angaben der Stadt einen gemeinsamen Ansprechpartner vor Ort geben. Aktuelle Informationen zur Planung und zum Baugeschehen veröffentlicht die Stadt auf der Internetseite www.leipzig.de/karli.

maf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Leipzig ist bundesweiter Spitzenreiter beim Auto-Zuwachs. Nach einer vom Magazin „Men’s Health“ durchgeführten Auswertung der Daten aus den 50 größten Städten Deutschlands kamen im vergangenen Jahr in der Messestadt knapp 4000 Pkw zu den bestehenden 174.000 hinzu.

08.04.2013

Die für Mitte April angekündigte Elternbefragung der Stadtverwaltung kommt nach Ansicht der Leipziger Kita-Initiative zu spät. „Bereits ab 1. August dieses Jahres besteht ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter drei Jahre alte Kinder, den die Stadt vielfach nicht wird erfüllen können“, heißt es in einem Schreiben der Interessenvertretung.

08.04.2013

Leipziger Eltern beklagen einen eklatanten Mangel an Betreuungsplätzen für den Nachwuchs in der Stadt. Immer mehr Familien verzweifeln bei der Suche. Dahinter stehen oft ganz persönliche Gesichter und Geschichten.

08.04.2013
Anzeige