Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kein Schlagloch weit und breit: Warum wird am Sportforum in Leipzig gebaut?
Leipzig Lokales Kein Schlagloch weit und breit: Warum wird am Sportforum in Leipzig gebaut?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 02.08.2017
Die Straße Am Sportforum vor der Red-Bull-Arena wird derzeit saniert, obwohl äußerlich kaum Schäden zu erkennen sind. Die Stadt will damit sogar Geld sparen.   Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

 Kein Schlagloch weit und breit: Im Gegensatz zu manch maroder Leipziger Hauptverkehrsader war die Straße Am Sportforum neben der Red-Bull-Arena bis zuletzt in einem Zustand, den sich Autofahrer andernorts wünschen würden. Trotzdem rückten hier zu Wochenbeginn die Baufahrzeuge an. Bis zum 22. August wird die Fahrbahn der erst 2004 neu gebauten Straße saniert. 425.000 Euro werden dafür investiert, Vollsperrung inklusive. Bei vielen Autofahrern stößt das auf Verwunderung.

„Die Straße am Sportforum gehört zu den Straßen, die in Leipzig den besten Zustand aufweisen. Warum dort gebaut wird, ist nicht zu verstehen“, kommentierte ein Nutzer von LVZ.de, als am Montag damit begonnen wurde, die Fahrbahn auf 1,1 Kilometern Länge Länge zwischen Jahnallee und dem Kreisverkehr Leutzscher Allee abzufräsen. „Wenn ich mir im Gegenzug täglich mein Auto auf der Gießer-, Zschocherschen, Dieskau- oder Karl-Heine-Straße kaputt mache, weil ich dort lang fahren muss, dann kann man schon einen Groll auf das Rathaus bekommen“, ärgerte sich der Leser.

Seit Montag ist die Straße Am Sportforum stadtauswärts gesperrt. Weil die Fahrbahndecke saniert wird, werden Autofahrer über Jahnallee und Waldstraße beziehungsweise Jahnallee, Cottaweg und Hans-Driesch-Straße umgeleitet. Die Arbeiten sollen bis zum 22. August dauern.

Stadt führt „Straßen-Prophylaxe“ durch

Auf Nachfrage von LVZ.de erklärt Michael Jana, der Leiter des Verkehrs- und Tiefbauamts, dass bei turnusmäßigen Überprüfungen „Risse und partiell Ausmagerungen“ am Sportforum festgestellt worden seien. Oberflächenwasser und Auftaumittel des Winterdienstes hätten in tiefere Schichten eindringen und so den Untergrund schädigen können. Bei Frost wären Schlaglöcher die Folge gewesen. „Die Erneuerung der Deckschicht erhöht die Lebensdauer der gesamten Fahrbahnkonstruktion erheblich“, erklärt Jana. Durch diese „Straßen-Prophylaxe“ sollen größere Schäden vermieden werden. Deren Behebung wäre um ein Vielfaches teurer und mit noch längeren Sperrungen verbunden – die Stadt will mit der Deckensanierung also auch Geld sparen.

Laut Jana sollte die etwa vier Zentimeter dicke Deckschicht bei Asphaltstraßen Empfehlungen zufolge alle 12 bis 15 Jahre ersetzt werden. Der vierspurige Ausbau der Trasse am Stadion liegt inzwischen 13 Jahren zurück. Sie war vor dem Confed-Cup 2005 komplett neu gestaltet worden. Mit durchschnittlich rund 18.900 Fahrzeugen täglich ist die vierspurige Straße zwar keine der meistbefahrenen Verkehrsadern der Stadt, bei Spielen von RB Leipzig oder Konzerten in der Arena herrscht jedoch Hochbetrieb. Durch die bevorstehenden Champions-League-Spiele wird die „hohe Verkehrsbedeutung“, wie es im Rathaus heißt, weiter zunehmen.

Der Straßenbelag wird auf 1,1 Kilometern Länge abgefräst und erneuert. Quelle: Dirk Knofe

Warum sich an anderen Buckelpisten nichts tut

Dass am Sportforum bereits bei kleinen Schäden reagiert wird, während Autofahrer auf anderen Buckelpisten von Schlaglöchern genervt werden, habe nicht zuletzt technische Gründe, heißt es aus dem Tiefbauamt. Viele marode Straßen könnten nicht einfach abgefräst und mit einer neuen Asphaltdecke versehen werden, weil der Untergrund das nicht hergebe. Die Stadt strebt deshalb an Magistralen wie der Dieskau- oder südöstlichen Georg-Schwarz-Straße eine grundhafte Neugestaltung an, die dann auch mit Bauarbeiten der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) oder der Wasserwerke abgestimmt werden.

Autofahrer müssen wegen der Vollsperrung am Sportforum derzeit eine Umleitung über Jahnallee und Waldstraße beziehungsweise Jahnallee, Cottaweg und Hans-Driesch-Straße in Kauf nehmen. Der Termin für die Baumaßnahme sei unter anderem mit Blick auf die zurückliegende Fecht-WM in der Arena, aber auch dem Spielplan von RB Leipzig gewählt worden und mit Ämtern und Polizei abgestimmt worden, erläutert der Amtsleiter.

Erschwerte Anreise bei RB-Testspiel gegen Stoke City

Jedoch kollidieren die Bauarbeiten auch mit einem Großereignis im Stadion: Am Samstag (16.45 Uhr) empfängt RB den englischen Premier-League-Club Stoke City zum letzten Testspiel vor dem Saisonstart in der Red-Bull-Arena. Mehr als 15.000 Tickets wurden dafür bis Dienstag bereits verkauft. RB empfiehlt, aufgrund der Baustelle direkt vor der Haustür mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Spiel anzureisen. In Stadionnähe stehen am Samstag keine Parkplätze zur Verfügung. Fans von außerhalb wird geraten, bei der Autoanreise die Park-and-Ride-Parkplätze (hier im Überblick) zu nutzen.

Von Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Zuge der Öffnung des Elstermühlgrabens im Zentrum-West wird die Brücke an der Thomasiusstraße – auch Funkenburgbrücke genannt – neu gebaut. Am Mittwoch gab es dazu einen Fördermittelbescheid aus Dresden.

02.08.2017

Während am Dienstagabend in Süddeutschland örtlich schwere Gewitter wüteten, kam Sachsen glimpflich davon. In den kommenden Tagen ist es mit der Gefahr vom Firmament auch vorbei.

02.08.2017

Vielen Menschen ist ihr geliebtes Haustierso sehr ans Herz gewachsen, dass sie sich sehnlichst wünschen, auch im Tode mit ihm vereint zu sein. Bislang sind in Leipzig die Ruhestätten für Mensch und Tier jedoch streng getrennt. Das wird sich nun ändern.

01.08.2017
Anzeige