Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Keine Zoophilie: Leipziger Zoo erwirkt gegen Tierschützer von PETA Unterlassungserklärung
Leipzig Lokales Keine Zoophilie: Leipziger Zoo erwirkt gegen Tierschützer von PETA Unterlassungserklärung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 17.07.2015
Ein Schimpanse aus dem Pongoland im Leipziger Zoo. Die Tierpfleger haben keinen direkten Kontakt zu den Primaten. Quelle: Andreas Doering
Anzeige
Leipzig

PETA unterzeichnete am Montag eine Unterlassungserklärung, welche Zoophilie-Behauptungen gegenüber dem Leipziger Tierpark untersagt. Dessen Direktor Jörg Junhold erklärte am Montag: „Die von PETA erhobenen Vorwürfe waren völlig aus der Luft gegriffen.“

Hintergrund der Geschichte: Am 30. Januar rief eine vorgebliche Tierpflegerin namens Lena in der WDR-Talksendung Domian an und behauptete, sexuelle Gefühle für einen Schimpansen zu hegen. Einen Tag später stellte PETA Anzeige gegen eine unbekannte Mitarbeiterin des Leipziger Zoos beim Veterinäramt wegen des Verdachts auf Zoophilie.

Die vermeintliche Tierpflegerin hatte allerdings schon am 31. Januar über ein soziales Netzwerk mitgeteilt, dass sie sich einen Scherz erlaubt hatte. Wie der Zoo erklärte, werde keine Tierpflegerin namens Lena beschäftigt, auch gebe es keinen Affen, auf den die Beschreibung aus der TV-Sendung zutreffe. Die Menschenaffen im Pongoland haben auch keinen direkten Kontakt zu den Pflegern des Leipziger Zoos.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Leipzig hat erstmals detailliert veröffentlicht, wie viel Geld Vereine, Verbände und Initiativen pro Jahr erhalten. Auf Antrag der FDP-Fraktion im Stadtrat wurde ein sogenannter Zuwendungsbericht erstellt, der Informationen zu Empfänger, Höhe der Förderung und jeweiligen Verwendungszeck beinhaltet.

24.02.2014

Frühlingsstimmung im Februar: Die Sonne sorgt am Montag und Dienstag für gute Laune in Sachsen. „Die Temperaturen steigen bis auf 14 Grad“, sagte Manuel Voigt, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig-Holzhausen.

24.02.2014

Der Grünen-Politiker und Rechtsanwalt Jürgen Kasek hat die sächsische Justiz für ihr Vorgehen bei Protesten gegen Neonazis kritisiert. Die unterschiedliche juristische Bewertung ein und desselben Sachverhaltes habe „dem Ansehen der Justiz in Sachsen massiv geschadet“, erklärte der Leipziger Grünen-Chef am Montag und bezog sich dabei auf den unterschiedlichen Ausgang von Verfahren gegen Demonstranten - manche endeten mit Schuldsprüchen, andere mit Freisprüchen oder Einstellung gegen Zahlung einer Geldauflage.

24.02.2014
Anzeige