Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kind stirbt bei Geburt in Uniklinik - Staatsanwaltschaft klagt Hebamme an

Kind stirbt bei Geburt in Uniklinik - Staatsanwaltschaft klagt Hebamme an

Zweieinhalb Jahre nach dem Tod eines Babys hat die Staatsanwaltschaft Leipzig Anklage vor dem Amtsgericht erhoben. Sie lastet der 48 Jahre alten Kathrin S., Hebamme an der Uni-Klinik, fahrlässige Tötung sowie fahrlässige Körperverletzung an.

Leipzig. Ein externes Gutachten kommt laut Uni-Klinik hingegen zu dem Schluss, dass die behandelnde Hebamme sowie die Ärzte bei Anamnese und Behandlung die notwendige Sorgfalt walten ließen.

Wie die LVZ berichtete, starb der völlig gesunde Sohn von Marcus und Swantje R. durch Komplikationen bei der Geburt. Wegen starker Schmerzen hatte die in der 35. Woche schwangere Frau am 27. September 2008 die Uni-Klinik aufgesucht. Nach Ansicht der Ermittler unterließ es die Hebamme jedoch, sofort einen Arzt hinzuzuziehen. Aufgrund der Schmerzen der Betroffenen sowie weiterer Symptome hätte Kathrin S. allerdings das Risiko eines Gebärmutterrisses erkennen müssen, fasste Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz die Vorwürfe am Donnerstag zusammen. "Ein Not-Kaiserschnitt wäre sofort angezeigt gewesen", sagte er. Zumal die Hebamme gewusst habe, dass die Frau bereits ihr erstes Kind durch einen Kaiserschnitt zur Welt brachte.

Die Beschuldigte habe in der damaligen Situation lediglich ein CTG, eine Untersuchung mit einem Cardiotokographen, veranlasst. "Als bei dem Kind keine Herztöne mehr festgestellt wurden, rief die Hebamme einen Arzt hinzu", so der Oberstaatsanwalt weiter. Erst dann sei eine Not-Operation angeordnet worden. "Der Junge kam hirntot zur Welt." Aufgrund des Gebärmutterrisses war er nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt gewesen, hieß es. Am 7. Oktober 2008 sei das Neugeborene offiziell für tot erklärt worden.

Laut Schulz gibt es ein Gutachten eines Sachverständigen, eines Gynäkologen, das die Anklage der Staatsanwaltschaft stützt.

Dasselbe Gutachten entlastet aber auch die Hebamme, erklärte die Uni-Klinik am vergangenen Freitag per Mitteilung. In der Untersuchung wird angezeigt, dass eine gründliche Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte) und umfangreiche medizinische Betreuung seitens der Hebamme wie auch der Ärzte veranlasst, durchgeführt und dokumentiert wurde. Aufgrund der Patientengeschichte und den zum Zeitpunkt bekannten Details „war eine andere Art der Überwachung in der Universitätsfrauenklinik nicht angezeigt gewesen", heiße es dazu in der Untersuchung.

Der Fall gilt nach Ansicht der Ermittler als rechtlich brisant. Denn bei einem ungeborenen Kind läge laut Gesetz keine Straftat vor. Die Staatsanwaltschaft gehe aber davon aus, dass im vorliegenden Fall die Eröffnungswehen eingesetzt und der Geburtsakt somit begonnen habe.

Das Amtsgericht hat noch keinen Verhandlungstermin bestimmt. Zunächst müsse entschieden werden, ob die Anklage zugelassen und somit das Hauptverfahren eröffnet wird. Wann der Prozess stattfindet, ist Pressesprecher Stefan Blaschke zufolge völlig offen. Wie berichtet, kämpfen die Eltern seit dem Tod des Sohnes um die Aufklärung der Umstände.

Sabine Kreuz/ joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Eine Multimedia-Reportage rund um die Leipziger Eisenbahnsstraße, die sich vom Problemkiez zum Hipsterviertel wandelt mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr