Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kinderbetreuung in Leipzig: Stadt kommt Freien Trägern bei Finanzierung entgegen
Leipzig Lokales Kinderbetreuung in Leipzig: Stadt kommt Freien Trägern bei Finanzierung entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 15.11.2011
Bei den umstrittenen Finanzierungsplänen für die Kindertagesstätten und die Tagespflege in Leipzig ist die Stadt mit den Freien Trägern überein gekommen. (Archiv- und Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Leipzig will im kommenden Jahr die Plätze bei den Kindertagesstätten und der Tagespflege ausbauen.

Konkret geht es um drei Details, die geändert werden sollen. Zur Finanzierung weiterer Plätze soll der Eigenanteil der Freien Träger an den Betriebskosten schrittweise erhöht werden. Der Jugendhilfeausschuss beantragte, den Anteil im Haushaltsjahr 2012 auf 0,5 Prozent festzulegen. Dem werde die Verwaltung zustimmen, heißt es in der Mitteilung.

Die zweite Änderung betrifft den Verwaltungsaufwand der Freien Träger bei der Organisation der Tagespflege. Die dabei entstehenden Kosten sollen begrenzt werden. Künftig sollen Freie Träger für die ersten 100 Verträge über neun Stunden Tagespflege je 120 Euro erhalten. Für alle weiteren Neun-Stunden-Verträge sind 90 Euro Pauschale vorgesehen.

Auch mit einem dritten Änderungsantrag setzte sich der Jugendhilfeausschuss durch. Er hatte vorgeschlagen, dass die Anzahl der Krippenplätze in den einzelnen Einrichtungen bei Bedarf im Laufe des Jahres erhöht werden kann – im Einvernehmen mit der Stadtverwaltung.

Finanzbürgermeister Torsten Bonew (CDU) nannte die Anträge des Ausschusses konstruktiv. Sie seien „der Beleg für ein parteiübergreifendes Ringen“ um ein gutes Angebot bei der Kinderbetreuung in Leipzig.

rob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über die Ostsee wollte die 18-jährige Freya Klier 1968 aus der DDR fliehen. „Ich saß schon in der Kabine eines schwedischen Schiffes, als mich ein DDR-Matrose verraten hat“, erinnert sich Klier heute.

18.10.2016

Nach der Verurteilung einer Hebamme wegen fahrlässiger Körperverletzung durch das Amtsgericht Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt. Das teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Ricardo Schulz, am Dienstag auf Anfrage mit.

15.11.2011

Wie viel Geld soll Leipzig wofür ausgeben? Der Haushaltsplanentwurf 2012 hat in den letzten Wochen die Stadtratsfraktionen beschäftigt.  Zur Ratssitzung am kommenden Donnerstag werden die Politiker den Plan diskutieren, der ein Volumen von 1,3 Milliarden Euro hat.

17.01.2017
Anzeige