Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kinderklinik in der Leipziger Oststraße wird zur Ambulanz für ehemalige Straftäter umgebaut
Leipzig Lokales Kinderklinik in der Leipziger Oststraße wird zur Ambulanz für ehemalige Straftäter umgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 29.11.2013
Abrissbagger auf dem Geländer ehemaligen Kinderklinik in der Leipziger Oststraße. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Die Gesamtbaukosten der insgesamt bereits fünf Monate dauernden Sanierung betragen 340.000 Euro, erklärte SIB-Sprecherin Andrea Krieger gegenüber LVZ-Online.

Im Zuge der Arbeiten werde im Außenbereich zudem auch der einstige Notfalleingang abgerissen. „Über diesen eingeschossigen und auch baufälligen Anbau drangen in das leerstehende Gebäude mehrmals Unbefugte ein und übten Vandalismus aus“, so die SIB-Sprecherin. In der kommenden Woche soll hier ein Zaun entstehen.

Leipzig. Das frühere Kinderkrankenhaus in der Oststraße im Stadtteil Reudnitz wird zur Forensischen Ambulanz umgebaut. Nach Angaben des zuständigen Staatsbetriebs Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) entstehen im Gebäude bis Anfang Dezember neue Sprechzimmer, Wartebereiche, Therapie- sowie Personalräume. Die Ambulanz dient künftig der Nachsorge von entlassenen Straftätern.

Sozialpsychologische Nachsorge in neutraler Lage

Die künftige Ambulanz im Gebäude wird gemeinsam von der Klinik für Forensische Psychiatrie in Leipzig-Dösen und vom Krankenhaus Altscherbitz betrieben, heißt es. Nach Angaben von Manfred Lori, Verwaltungsdirektor in Altscherbitz, diene der neue Standort vor allem der sozialpsychologischen Nachsorge von entlassenen Straftätern mit psychischen Erkrankungen.

„Wir versprechen uns hier besonders positive Auswirkungen auf die psychische Resozialisierung der Patienten“, so Lori am Freitag gegenüber LVZ-Online. Die neutrale Lage des Standortes innerhalb der Stadt sei im Gegensatz zur Situation in Dösen und Altzscherbitz weniger zwanghaft für die Betroffenen und ihre Angehörigen. Um Ängsten vorzubeugen, wies Lori darauf hin, dass die ehemaligen Straftäter bei ihrer Entlassung aus dem Strafvollzug auch als medizinisch entlassen gelten.

Das hier zuvor insgesamt 116 Jahre beheimatete Kinderzentrum der Universitätsklinik zog bereits 2007 in neue Räumlichkeiten in der Liebigstraße um. Wie Uni-Klinik-Sprecherin Sandra Hasse sagte, befinde sich nur noch das Patientenakten-Archiv des Krankenhauses weiterhin auf dem Gelände. Ebenfalls undweit der ehemaligen Kinderklinik verblieben ist das Ronald-McDonald-Haus für Familien mit schwer kranken Kindern.

Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Leipziger Anwaltverein wird am heutigen Abend ganz feierlich Kollegin Marika Bjick seine "Goldene Robe 2013" verleihen: Für ihr gesellschaftliches und soziales Engagement.

29.11.2013

Die Warnung des Ifo-Institut Dresden vor einer Rentenanpassung Ost-West, über die zu Wochenbeginn auch die LVZ berichtete, kam in Leipzig nicht gut an: Dem Vorsitzenden des hiesigen Stadtverbandes der Volkssolidarität (VS) etwa ist sie ziemlich sauer aufgestoßen.

29.11.2013

Dramatische Situation am Sozialgericht Leipzig: Die Aktenberge wachsen rapide, die Bürger müssen immer länger auf Entscheidungen warten. "Mit eigenen Kräften kommen wir von unserem Bestand aber nicht herunter", schätzt Präsident Josef Bauer ein.

29.11.2013
Anzeige