Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kita-Streik in Leipzig: Eltern-Demo am Rathaus und Hilferuf an Fabian
Leipzig Lokales Kita-Streik in Leipzig: Eltern-Demo am Rathaus und Hilferuf an Fabian
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 25.05.2015
In vielen Kitas und Horten fällt die Kinderbetreuung in der dritten Woche in Folge aus. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Der Kita-Streik geht in die dritte Woche. Mittlerweile regt sich bei vielen Eltern Unmut. Sie wissen nicht mehr, wie sie die Betreuung für Kita- und Hortkinder absichern sollen. Aus dem Stadtelternrat geht jetzt ein Hilferuf an Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD), und eine private Initiative organisiert am Dienstag eine Demo vor dem Neuen Rathaus.

Von 15.30 Uhr bis 17 Uhr wollen Eltern mit Kindern vor dem Rathaus „gemeinsam ein Zeichen setzen“, wie es im Flyer heißt. „Wir müssen mal Dampf ablassen. Der Streik wird auf unserem Rücken ausgetragen“, sagt Mit-Organisatorin Mandy Schirmer gegenüber LVZ.de. Aus Sicht der alleinerziehenden Mutter wird die Situation für viele Familien dramatisch.

Zahlreiche Eltern im Bekanntenkreis hätten bereits Urlaubstage aufgebraucht, die für den Sommer reserviert waren. Aber nicht nur der Urlaub ist flöten. Die freien Tage werden den Eltern fehlen, wenn im Sommer die reguläre Schließzeit von Kitas und Horten zu überbrücken ist. „Das ist eine Kettenreaktion“, sagt Schirmer, alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Der Druck in den Familien wachse, und wer der Arbeit fern bleibe, habe Angst vor Kündigungen, schildert Schirmer. Aus allem klingt heraus: Das Verständnis für die streikenden Erzieher bröckelt.

Kita-Streik zerrt an den Eltern. Quelle: Zeichnung Mandy Schirmer

Protestbrief vom Stadtelternrat

„Streiken ist ein Grundrecht. Aber für viele Familien ist das eine sehr schwierige Zeit“, weiß auch Pier Meier, Vorsitzender des Stadtelternrates (SER). Der SER setzt den Hebel deshalb bei der Notbetreuung an. Die Stadt habe auf Nachfragen immerhin signalisiert, dass die maximale mögliche Anzahl von Kindern betreut würde.

Zu wenig, weiß Linda Maciejewski, Leiterin des Arbeitskreises Grundschulen im SER. Viele Mails mit Hilferufen haben sie in den vergangenen Tagen erreicht. „Wir fordern jetzt nachdrücklich, dass die Notbetreuung ausgebaut wird“, sagt sie auf Anfrage von LVZ.de. In einem Brief an Sozialdezernent Fabian heißt es: „Auch Eltern, deren Wegbleiben von der Arbeit keine Gefahr für Leib und Leben bedeutet, haben Arbeitsverträge, an die sie gebunden sind.“

Die Auswahlkriterien für die Notbetreuung sind nämlich streng: Eltern müssen eine vom Arbeitgeber ausgestellte Notdienstverpflichtung oder eine Erklärung zur Unentbehrlichkeit am Arbeitsplatz vorlegen. Mitarbeiter von Rettungsdiensten und Feuerwehr haben ebenfalls Chancen, genauso wie Fachpersonal von Krankenhäusern. Schließlich: Wer durch Fernbleiben von der Arbeit in existenzielle Not gerät, zum Beispiel alleinerziehende Selbstständige, kann sein Kind für die Notbetreuung anmelden, informiert die Stadt Leipzig. Die Entscheidung über die Dringlichkeit liegt bei den Leiterinnen der jeweiligen Einrichtung.

Dass Eltern sich die Gebühren für die Kita-Streiktage von der Kommune erstatten lassen können, ist aus Sicht des Arbeitskreises Grundschulen nur ein schwacher Trost. Das helfe wenig, wenn eben die Betreuung nicht gesichert sei, heißt es in dem Appell an Fabian weiter. „Eigentlich bin ich dafür, dass wir die Kinder vors Rathaus stellen“, sagt Linda Maciejewski. Am Dienstag könnte es soweit sein.  

Evelyn ter Vehn
Diese Einrichtungen bleiben am Dienstag und Mittwoch geschlossen:

Dienstag, 26. Mai 2015
    An der Lehde 14 (Notfallbetreuung: An der Lehde 12)
    Eisenacher Str. 38 (Notfallbetreuung: Hermann-Liebmann-Str. 99)
    Hans-Beimler-Str. 17 (Notfallbetreuung: Eisenbahnstr. 52)
    Hans-Otto-Str. 2a (Notfallbetreuung: Hans-Otto-Str. 2b)
    Kunzestr. 6 (Notfallbetreuung: Kunzestr. 4)
    Lerchenrain 14-16 (Notfallbetreuung: Eisenbahnstr. 52)
    Tarostr. 9 (Notfallbetreuung: Sternwartenstr. 30)

Mittwoch, 27. Mai 2015
    An der Lehde 14 (Notfallbetreuung: An der Lehde 12)
    Eisenacher Str. 38 (Notfallbetreuung: Hermann-Liebmann-Str. 99)
    Hans-Beimler-Str. 17 (Notfallbetreuung: Eisenbahnstr. 52)
    Hans-Otto-Str. 2a (Notfallbetreuung: Hans-Otto-Str. 2b)
    Kunzestr. 6 (Notfallbetreuung: Kunzestr. 4)
    Lerchenrain 14-16 (Notfallbetreuung: Eisenbahnstr. 52)
    Tarostr. 9 (Notfallbetreuung: Sternwartenstr. 30)

Die Stadt Leipzig führt hier eine aktuelle Liste zu den vom Streik betroffenen und zur Notfallbetreuung geöffneten Einrichtung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht ist in der Grassistraße ein Wasserrohr leckgeschlagen. Anwohner mussten am Samstag bis zum Abend auf fließendes Trinkwasser verzichten. Dann konnten die KWL den Schaden reparieren

23.05.2015

Die Leipziger Kita-Initiative unterstützt den Streik von Erzieherinnen und Erziehern in Kindergärten und Horten der Stadt. Das Bündnis ehrenamtlicher Eltern bezeichnet den Ausstand als längst überfällig.

22.05.2015

Locken die Höfe am Brühl Kunden aus der Innenstadt? Wie ändert sich durch das Shoppingcenter das Einkaufsverhalten der Kunden? Am Donnerstag ist eine Langzeitstudie vorgestellt worden, welche die Besucherströme in der City untersucht hat.

24.05.2015
Anzeige