Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kitastreik: Verhandlung zwischen Rathaus und Gewerkschaft über Notbetreuung scheitert
Leipzig Lokales Kitastreik: Verhandlung zwischen Rathaus und Gewerkschaft über Notbetreuung scheitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 06.05.2015
Solche Bilder könnte es demnächst öfter geben: Verdi-Chef Bsirske sieht lange Streiks in den Kindertagesstätten kommen. Quelle: Marijan Murat/Archiv
Anzeige
Leipzig

Die Gespräche scheiterten jedoch, teilte Leipzigs Rathaussprecher Matthias Hasberg am Abend mit. „Die Gewerkschaften sehen keine Notwendigkeit für eine Regelung zur Notbetreuung", erklärte Hasberg gegenüber LVZ-Online.

Als städtischer Betreiber von rund 40 Kitas mit rund 5500 Kindern, das entspricht etwa einem Viertel aller Einrichtungen, sei es schwierig, eine Notlösung allein herbei zu führen, so der Sprecher. Beim vergangenen Streik im März 2015 hatte es noch eine Einigung gegeben: Die Hälfte aller städtischen Einrichtungen waren während des Streiks geöffnet.

„Nach allem, was wir bisher gehört haben, hat Verdi auch die Kooperation in Dresden abgelehnt“, fügte Hasberg hinzu. In Sachsen sollen die Tageseinrichtungen in der Landeshauptstadt, Leipzig, Chemnitz und Freital bestreikt werden. „Die Streiks am Freitag, sind nur der Auftakt des unbefristeten Arbeitskampfes“, sagte Jörg Förster, Verdi-Pressesprecher für Mitteldeutschland. Ab Montag würden die Arbeitsniederlegungen ausgeweitet. Wie viele Kitas und Horte an dem Streik teilnehmen werden, konnte das Jugendamt der Stadt Leipzig auf LVZ-Anfrage noch nicht mitteilen.

Von den 168 Kitas der Landeshauptstadt wurden beim vergangenen Streik 55 Einrichtungen komplett geschlossen. Laut Dresdens Stadtsprecher Kai Schulz könnten es dieses Mal genauso viele werden. In Chemnitz müssen nach Angaben der Stadt 52 der 69 kommunalen Kindertageseinrichtungen am Freitag geschlossen bleiben, 17 stehen als Ausweicheinrichtungen zur Verfügung.

Melanie Steitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Beamtenbund dbb hat auch die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi Streiks in Kitas beschlossen. 92,44 Prozent der Mitglieder votierten bei einer Urabstimmung für unbefristete Arbeitsniederlegungen, wie Verdi-Chef Frank Bsirske am Mittwoch in Berlin mitteilte.

06.05.2015

Gibt es noch ein Happy-End auf der Baustelle? Das Lokal "Safran" in der Karl-Liebknecht-Straße musste schließen - kein Freisitz, keine Umsätze. Die Stadt hatte dafür keinen Platz vor dem Lokal vorgesehen.

06.05.2015

Die Idylle und Ruhe, die Angler eigentlich mögen, ist gestört. Am Schladitzer See sind die Petrijünger derzeit mehr damit beschäftigt, Fische zu bergen, als diese zu ködern.

05.05.2015
Anzeige