Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kletterpark soll am Markkleeberger See entstehen – barrierefreier Zugang geplant
Leipzig Lokales Kletterpark soll am Markkleeberger See entstehen – barrierefreier Zugang geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 27.06.2011
Am Markkleeberger See soll ein Kletterpark wie dieser in Magdeburg entstehen. Quelle: Alexander PersigehlCamp6
Anzeige
Markkleeberg

Die Bauarbeiten oberhalb der Auenhainer Bucht sollen spätestens im Januar beginnen und rund 250.000 Euro kosten.

Geplant sind 24 Masten, die das Klettern in einer Höhe von bis zu zwölf Metern ermöglichen sollen. Auf sechs Parcours werden unterschiedliche Schwierigkeitsstufen zu meistern sein. Zwei Seilbahnen mit 60 und 120 Metern Länge bringen die Besucher wieder auf den Boden zurück. Bislang einzigartig in Deutschland: Die unterste Ebene wird barrierefrei gestaltet, sodass auch Rollstuhlfahrer in etwa zwei Metern Höhe auf die Anlage gelangen.

In der Nähe des Kletterparks soll später auch ein so genannter Adventure-Golf-Platz entstehen. Darauf gilt es, zahlreiche natürliche Hindernisse zu überwinden, um den Ball in eines der zehn bis zwölf Löcher zu bringen.

maf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Urteil gegen den ehemaligen Geschäftsführer der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), Wilhelm Georg Hanss, haben die Jungen Liberalen eine vollständige Streichung seiner Pension gefordert.

27.06.2011

Es sind nur drei Fotos, doch für die Leipziger Stadtgeschichte haben sie einen besonders großen Wert. Irene Lawford-Hinrichsen, die Enkelin des berühmten Musikverlegers Henri Hinrichsen (1868-1942), hat am Montag seltene Aufnahmen aus ihrem Familienbesitz an das Stadtgeschichtliche Museum übergeben.

03.11.2016

Jahrelang war der Leipziger Marktplatz eine Baustelle, am Montag kehrt ein altbekanntes Bild auf das neue Pflaster zurück. Bauarbeiter setzen bis zum Mittwoch ein 80 Quadratmeter großes Stadtwappen ein.

27.06.2011
Anzeige