Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kohlgartenstraße erhält 123 neue Wohnungen
Leipzig Lokales Kohlgartenstraße erhält 123 neue Wohnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 13.06.2018
„Konstantinum“ soll dieser neue Achtgeschosser an der Kohlgartenstraße (links) heißen. Quelle: Entwurf: Janett Wünsche/WEP
Leipzig

Nirgendwo in Leipzig sind derzeit so viele Baukräne zu sehen wie in der Ostvorstadt. Nun springt der Aufschwung sogar über die Ludwig-Ehrhard-Straße (B 2) hinaus: Erstmals soll noch weiter im Osten ein großer Neubau mit 123 Wohnungen entstehen. Genutzt wird dafür eine städtebauliche Lücke an der Kohlgarten- und Konstantinstraße, teilte die in Leipzig ansässige WEP-Gruppe mit.

Achtgeschosser bekommt Dachterrassen

Auf dem 3800 Quadratmeter großen Eckgrundstück sei ein Achtgeschosser mit Dachterrassen geplant. Der Entwurf der Architektin Janett Wünsche nimmt an den Seiten die Höhenlinien der Nachbarhäuser auf. So entsteht ein geschlossener Blockrand, der den grünen Hof dahinter vom Straßenlärm abschirmt. Die Ecke des Neubaus wird durch einen Hochpunkt sowie weit auskragende Balkone betont.

Herkunft des Straßennamens unklar

Das Gebiet im heutigen Stadtteil Neustadt-Neuschönfeld wurde ab 1865 erschlossen. Nach welcher Person die damals angelegte „Constantin Straße“ benannt wurde, ist nicht eindeutig überliefert. Dennoch soll das künftige Eingangsbauwerk mit 11 000 Quadratmetern Nutzfläche „Konstantinum“ heißen.

Barrierefreie Zugänge und Tiefgarage

Vor Ort ist der Baustart gerade erfolgt, erklärte Thomas Kirmse, Geschäftsführer der Projektgesellschaft PG Konstantinum, welche die WEP-Gruppe für dieses Vorhaben gegründet hat. „Spätestens Ende 2020 können die ersten Mieter einziehen“, sagte er. Die Wohnungen sollen über zwei bis vier Zimmer oder 55 bis 135 Quadratmeter verfügen. Ihre Ausstattung erfolge hochwertig – durchweg mit mindestens einem Balkon, Fußbodenheizung, Parkett, Dreifachverglasung der Fenster sowie Aluminiumrollläden als Sonnenschutz. Durch Aufzüge, barrierefreie Zugänge, 127 Auto-Stellplätze im Unter- und Erdgeschoss sowie 165 sichere Fahrrad-Stellplätze (diese seien teils per Fahrradaufzug bequem erreichbar) eigne sich das künftige Quartier für Mieter jeden Alters, auch für Familien mit Kindern, so Kirmse. „Von den beiden obersten Geschossen wird man sogar einen eindrucksvollen Blick über die Leipziger Innenstadt genießen können.“

Einzelhandel im Erdgeschoss

Für die 1400 Quadratmeter Gewerbeflächen startet die Vermietung bereits 2018, ergänzte Gregor Bogen, ebenfalls Geschäftsführer der PG Konstantinum. Das sei wichtig, um individuelle Ausbauwünsche berücksichtigen zu können. Für die neun bis zwölf Gewerbeeinheiten sei an Einzelhandel im Erdgeschoss, Praxis- und Büroräume im ersten Stock gedacht.

Investor stammt aus Kanada

Die WEP-Gruppe ist seit über 25 Jahren in Leipzig tätig, vermarktet auch für die Stadt das Areal der Alten Messe. Das Projekt Konstantinum – übrigens unweit des Elsaparks gelegen – wurde vorab an den Investor BMO Real Estate Partners verkauft. Dieser Fondsmanager ist ein Ableger der ältesten Bank Kanadas. Zum Kaufpreis gab es keine Angaben. Das Geschäft wurde durch die Leipziger Niederlassung von BNP Paribas Real Estate vermittelt.

Von Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Hans-Poeche-Straße 2 setzt die Firma Hansa Real Estate jetzt mit einem Neubau den Schlussstein für den Grafischen Hof. Einst erschien in dem Druck- und Verlagshaus die „Illustrirte Zeitung“, der Vorläufer heutiger Magazine wie „Stern“ oder „Bunte“.

13.06.2018

In zwei Wochen heißt es für alle Schüler: Bücher weg und den Sommer genießen. Mit dem Sommerferienpass der Stadt Leipzig können Schüler dann für wenig Geld vielfältige Angebote in der Stadt nutzen.

12.06.2018

Die Brücke zwischen Turmgutstraße und Rosental in Gohlis soll ab November erneuert werden. Damit soll auch der Hochwasserschutz verbessert werden.

13.06.2018