Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kommt bald eine Ampel vor das Theater der Jungen Welt?
Leipzig Lokales Kommt bald eine Ampel vor das Theater der Jungen Welt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 27.10.2015
Fußgänger konnten bald mittels einer Querungshilfe zum Theater der Jungen Welt am Lindenauer Markt gelangen. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Wollen TdJW-Theatergänger die angrenzende Demmering-, Odermann- oder Rietschelstraße beim Lindenauer Markt überqueren, fahren entgegenkommende Autos meistens viel zu schnell entlang. Durch solche Raser sei es für Fußgänger gefährlich die gegenüberliegenden Bürgersteige zu erreichen, so Peter Dütthorn, Vorsitzender des Stadtbezirkbeirats Altwest.

Auch wenn bislang noch kein Unglück während des Überquerens geschehen ist, möchte der Beirat Altwest nun für die Sicherheit der Fußgänger sorgen. „Wir sind zwar keine Verkehrsexperten, aber der Meinung, dass wir jetzt etwas unternehmen müssen“, sagt Dütthorn. Wann das Projekt dann realisiert werden könnte, muss die Ratsversammlung entscheiden. „Wir hoffen jedenfalls, dass die Querungshilfe noch vor Winteranbruch oder wenigstens in der zweiten Hälfte der aktuellen Spielsaison realisiert wird“, so Dütthorn.

Zur Galerie
Fußgänger konnten bald mittels einer Querungshilfe zum Theater der Jungen Welt am Lindenauer Markt gelangen. Am Mittwoch will der Stadtrat über die Errichtung einer Ampel entscheiden.

Den Anstoß gab TdJW-Intendant Jürgen Zielinski. Anfang Oktober bat Zielinski die Bezirksparlamentarier aus Altwest um Hilfe. Schon zuvor hatte der Intendant beim Amt für Stadterneuerung sowie Verkehrs- und Tiefbauamt nachgefragt. Warum die Stadt darauf nicht reagierte, mag Dütthorn nicht beurteilen. Auch auf Nachfrage von LVZ.de wollte sich das Verkehrs- und Tiefbauamt aufgrund der aktuellen Arbeitsbelastung nicht äußern.

Nun möchte der Stadtbezirksbeirat Altwest dafür sorgen, dass Schulklassen und Kindergruppen fortan das TdJW sicher zu Fuß erreichen. Auch kurzfristige, temporäre Lösungen seien denkbar, so Dütthorn, zum Beispiel Fußgängerbedarfsampeln oder gewölbte Rüttelstreifen auf der Fahrbahn. Alternativen wie Zebrastreifen und Verkehrsinsel sind laut Straßenverkehrsordnung nicht erlaubt, weil vor dem TdJW Straßenbahnschienen verlaufen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Dienstagabend will der Studentenrat der Uni Leipzig über bisherige Hilfsangebote für Flüchtlinge informieren und neue Mitstreiter für künftige Aktivitäten gewinnen.

27.10.2015

Seit Montag kann man noch einmal das Flair des Zeitkinos im Hauptbahnhof erleben. Täglich werden bis zum 8.11. vier Filmproduktionen aus den letzten 63 Jahren gezeigt. Ausgewählt wurden die Stücke zusammen mit der DEFA Stiftung.

27.10.2015

Das Reichsgerichtsgebäude, in dem heute das Bundesverwaltungsgericht sitzt, feierte am Montag sein 120. Jubiläum. Am Donnerstag wird zur Feier ein Fachsymposium die Bau- und Nutzungsgeschichte des Gerichts beleuchten.

26.10.2015
Anzeige