Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kommune informiert über dezentrales Flüchtlingskonzept in den Leipziger Stadtteilen
Leipzig Lokales Kommune informiert über dezentrales Flüchtlingskonzept in den Leipziger Stadtteilen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 07.06.2012
Anzeige

Bei zwei Veranstaltungen in Dölitz-Dösen und in Mockau wurden die Schließung des umstrittenen Asylbewerberheims in der Torgauer Straße und die Umsiedlung der Bewohner in insgesamt sieben neue Standorte mit den Bürgern diskutiert. Bis zum 18. Juni sind weitere vier Informationsabende in Wahren, in Grünau, Plagwitz und Gohlis geplant.

Das Videoteam von LVZ-Online hat sich am Mittwoch beim Infoabend im Mockauer F.-A.-Brockhaus-Gymnasium, der vor allem auch für Anwohner aus Plaußig-Portitz gedacht war, umgehört. In jenem Stadtteil in nordöstlicher Stadtrandlage hatten in den vergangenen Wochen Anwohner gegen die Ansiedlung von Asylbewerbern protestiert. In Briefen ans Neue Rathaus, an die Medien und auf einer tumultartigen Protestveranstaltung hatten die Bürger unter anderem Befürchtungen geäußert, dass mit den Flüchtlingen in der Nachbarschaft Kriminalität, Lärm, Vermüllung und Drogenkonsum ansteigen und die Grundstückspreise fallen könnten. Ähnliche Argumente waren danach auch aus dem Leipziger Nordwesten, speziell aus dem Stadtteil Wahren zu hören.

Aufgrund der Proteste hat Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) eine für Juni geplante Abstimmung über die Umsiedlung im Stadtrat verschoben. Die Ratsversammlung wird das von Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) erstmals Anfang Mai auf einer Pressekonferenz öffentlich gemachte Konzept demnach nun erst im Juli diskutieren. Eine Verabschiedung der Beschlussvorlage noch vor der Sommerpause ist fraglich.

Laut Fabians Planungen soll das marode Flüchtlingsheim in der Torgauer Straße bis November 2013 geschlossen und die Bewohner umgesiedelt werden. Im Stadtteil Plagwitz sollen dann 40 Migranten leben können, an zwei Standorten in Portitz insgesamt 50, in vier Häusern in Wahren insgesamt 70, in einem Haus in Eutritzsch 30, in Schönefeld 40, in Dölitz-Dösen 35 und in Grünau zusätzliche 180. Alle für die Umsiedlung von der Stadtverwaltung ins Auge gefassten Gebäude gehören der Leipziger Wohnungsbaugesellschaft und werden vor dem Bezug saniert.

Weitere Termine der öffentlichen Vorstellungen des Konzepts in den Stadtteilen:

 

Stadtbezirksbeirat Nordwest

07.06.12, 18 – 20 Uhr, Stadtteilzentrum “Anker”, Renftstr. 1

(zum Standort Pittlerstr. 3 – 7 / Pferdnerstr. 16)

Stadtbezirksbeirat Südwest

13.06.12, 18 – 20 Uhr, Schule am Adler, MS, Antonienstr. 24, Zi. 204

(zum Standort Markranstädter Str. 16/18)

Stadtbezirksbeirat Nord

14.06.12, 17:30 – 19:30 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Hans-Oster-Str. 16, Kleiner Saal

(zu beteiligen zum Standort Eythstr. 3)

Stadtbezirksbeirat West

18.06.12, 18 – 20 Uhr, Freizeittreff „Völkerfreundschaft“, Stuttgarter Allee 9, Großer Saal

(zum Standort Weißdornstr. 102)

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In 250 Tagen um die Welt: Am 2. Oktober 2011 startete der Wahlleipziger Andreas Walther seine Weltreise, seitdem begleitet ihn LVZ-Online auf seinen aufregenden Trips rund um den Erdball.

07.06.2012

Aufgrund der Bauarbeiten an der Käthe-Kollwitz-Straße kommt es am Wochenende zu Einschränkungen im Verkehr der Straßenbahnlinien 1, 2 und 14. Das teilten die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) am Mittwoch mit.

06.06.2012

Die Stadtratsfraktion der Partei Die Linke hat ein Positionspapier vorgelegt, das die Situation der Leipziger Kultur- und Kreativwirtschaft nach Ansicht der Partei „realistisch“ beschreibt.

06.06.2012
Anzeige