Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Konservative und Liberale stärken Leipziger Aktionsbündnis gegen Neonazis
Leipzig Lokales Konservative und Liberale stärken Leipziger Aktionsbündnis gegen Neonazis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 13.10.2010
Mit Trillerpfeifen und lautem Rufen haben Gegendemonstranten 2009 gegen den Neonazi-Aufmarsch protestiert. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Leipzig

„Damit wird deutlich, dass wir kein ausschließlich linkes Bündnis sind, sondern einen Querschnitt des politischen Spektrums abbilden“, sagte Andreas Fest, Vertreter des Bündnisses, am Mittwoch in einem Pressegespräch. Drei Tage vor den angekündigten Demonstrationen durch das Leipziger Stadtgebiet hat das Netzwerk über Motive, Vorbereitungen und konkrete Vorhaben informiert.

Rund vierzig Gegenveranstaltungen sind beim Ordnungsamt angemeldet plus 52 Mahnwachen, organisiert von den Kirchen im Stadtgebiet. „Durch gewaltfreies Widersetzen wollen wir im Idealfall erreichen, dass die Neonazis nicht laufen können“, so Fest weiter. Dabei solle jedem Demonstrationsteilnehmer selbst überlassen bleiben, welche Form des zivilen Ungehorsams er wähle, informierte Netzwerk-Sprecherin Juliane Nagel.

Zu Beginn einfinden sollten sich die Protestierenden am Samstag bis 10 Uhr an den Startpunkten der bislang vier Routen, also am Rathaus Wahren, in der Karl-Heine-Straße in Plagwitz, am Hauptbahnhof und am Bruno-Plache-Stadion in Probstheida. Bereits ab 9 Uhr werden in der Nähe der Versammlungsorte Infopunkte eingerichtet sein, an denen Hilfe geboten und über das aktuelle Geschehen berichtet werde.

„Es ist sehr wichtig, dass auch alle, die jetzt noch unentschlossen sind, am Samstag Gesicht zeigen“, appellierte Gunnar Georgi, ebenfalls Sprecher des Netzwerkes. Wer Angst habe, in gewalttätige Auseinandersetzungen zu geraten, könne sich auch an einer der Mahnwachen beteiligen, schlug Martin Henker als Kirchenvertreter vor. Sie seien unter anderem als Angebot für Familien mit Kindern zu verstehen, um „ein Zeichen für Freiheit und Menschenwürde zu setzen.“

„Demonstrationen in der Vergangenheit haben außerdem gezeigt, dass die Vielfalt der anwesenden Menschen illegale Handlungen nicht zugelassen hat“, erläuterte Juliane Nagel. Das Netzwerk werde zudem auf freiwilliger Basis Ordner einsetzen, die deeskalierend wirken sollen.

Insa van den Berg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kosten für die Abfallentsorgung werden für jeden Leipziger zwischen 63 Cent und 1,66 Euro pro Jahr steigen. Das sehen die neuen Gebührensätze in der Abfallwirtschaft für das Jahr 2011 vor, die Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal und Frank Richter, der Betriebsleiter der Stadtreiningung, am Mittwochmittag vorstellten.

13.10.2010

Der Kartenvorverkauf für das diesjährige Weihnachtsliedersingen des Thomanerchores beginnt am kommenden Montag (18. Oktober). Ab 9 Uhr können die Tickets in der Musikalienhandlung Oelsner in der Schillerstraße 5 erworben werden.

13.10.2010

Die Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise haben eine deutliche Zunahme antidemokratischer, rassistischer und fremdenfeindlicher Einstellungen in Deutschland bewirkt.

13.10.2010
Anzeige