Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kopfwunde kuriert: Bergsteiger Olaf Rieck erreicht göttlichen Riesen
Leipzig Lokales Kopfwunde kuriert: Bergsteiger Olaf Rieck erreicht göttlichen Riesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.10.2017
Angekommen am 6000er Shivling im Himalaya, auf den sie wollen: Expeditionsleiter Olaf Rieck (Mitte), Jacob Andreas (links) und Sven Kortmann im Basislager.  Quelle: Foto: Olaf Rieck
Anzeige
Leipzig

Die vor drei Wochen nach Indien gestartete Expedition des Leipziger Alpinisten Olaf Rieck hat den Zielberg erreicht und an dem 6543 Meter hohen Shivling im Basislager die Zelte aufgeschlagen. Der sogenannte göttliche Riese liegt im Garhwal-Himalaya-Gebiet und gilt als Naturwunderwerk, dessen Gipfel der 52-Jährige zusammen mit Jacob Andreas aus Sachsen-Anhalt und Sven Kortmann aus Nordrhein-Westfalen erreichen will. Der Leipziger stand in der Vergangenheit unter anderem schon auf zwei 8000ern und mehreren 7000ern. Seine zwei 27-jährigen Gefolgsleute sind zwar alpinistisch auch versiert, haben aber weit weniger Erfahrung.

Beim Start ging Rieck davon aus, dass der Monsun vorbei ist und es der Wettergott gut meint. Doch dem war beim Marsch zu dem auf 4500 Metern gelegenen Basecamp nicht so – es schüttete wie aus Kübeln. „Wir haben eine Wasserschlacht hinter uns“, mailte Rieck. Nach der Landung in der Hauptstadt Neu Delhi war das Trio mit seiner Ausrüstung per Bus gen Norden gefahren. Mit einem längeren Zwischenstopp in der Stadt Rishkesh, die am Ganges liegt und eine Pilgerstätte ist. „Uns hat tief beeindruckt, mit welcher Hingabe die Leute den Strom verehren“, so Rieck über den Ort, in dem 1968 sogar die Beatles auf Selbstfindungstrip waren. „Einerseits stehen am Ganges überall Bauruinen von Klärwerken, andererseits darf ich mit meinen beschmutzten Schuhen dem heiligen Wasser nicht zu nahe kommen, sonst gibt es böse Blicke.“

Im schon tief in der Bergwelt gelegenen Barsu war Endstation der Busreise, ein zehntägiger Marsch stand den Expeditionären bevor – und der sollte es in sich haben. Zunächst ging es, geführt von einem Ortskundigen und begleitet von einem Trägertross, über Dschungelpfade voran. Außer einigen Hirten begegnete dem Trupp, der als Etappenziel den Ort Gangotri ansteuerte, keine Menschenseele. Bis dahin zeigte sich das Wetter durchwachsen. Regenwolken und die Sonne kämpften um die Vorherrschaft, doch nach dem Passieren Gangotris gab der Monsun noch mal richtig Gas. Der Himmel öffnete die Schleusen und drohte Rieck und seine Kameraden förmlich wegzuspülen. Bäche schwollen zu reißenden Flüssen an, Hänge wurden instabil, Rieck stürzte auf glitschigem Terrain und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu.

„Nach der Selbstverarztung und ein paar Tagen Kopfschmerzen ist der Unfall nun aber vergessen“, meldete er aus dem Basislager am Fuße des Shivling, der viel Neuschnee abbekam. „Das wird den Aufstieg noch komplizierter machen“. Wie berichtet, will die Seilschaft über die Westflanke zum Gipfel vorstoßen und dafür zunächst zwei Hochlager einrichten. „Damit beginnen wir unverzüglich, zurzeit gibt es ein Schönwetterfenster.“

Von Mario Beck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Landesbeauftragter für SED-Unrecht, Lutz Rathenow, macht sich für die Erhaltung der Stasiunterlagen-Außenstellen in Sachsen stark. Ein zentrales Stasiakten-Archiv in Leipzig lehnt er ab.

30.09.2017

Angesichts der herben Wahl-Niederlage bei der Bundestagswahl am Sonntag werden auch in der Leipziger SPD die Rufe nach einer Kurskorrektur laut. Die traditionsreiche Arbeiterpartei müsse wieder stärker den einfachen Menschen zuhören, heißt es.

01.05.2018

Mit einem Aufruf gegen Faschismus hat das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ auf das Ergebnis der Bundestagswahl reagiert. Ein lange vorhergesehener Rechtsruck sei da. Einige bekannte Persönlichkeiten haben sich bereits angeschlossen.

29.09.2017
Anzeige