Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kreativmarkt im Leipziger Kohlrabizirkus lockte zahlreiche Besucher
Leipzig Lokales Kreativmarkt im Leipziger Kohlrabizirkus lockte zahlreiche Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 06.04.2014
Der 3-D-Postkartenstand von Desginerin Minh Ly Dang zog beim Dawanda Kreativmarkt im Kohlrabizirkus viele Blicke auf sich. Quelle: André Kempner
Leipzig

Ein aktueller Trend, der gegenwärtig viele Kreative antreibt, ist Upcycling.

Dabei verwenden die Bastler alte Gegenstände, um sie in etwas völlig neues umzuwandeln. Ein Beispiel dafür zeigte etwa Marko Schlöffel, der Taschen aus Fahrradschläuchen und Reifen genäht hat. An mehreren Ständen konnten Besucher bei Do-It-Yourself-Workshops selbst kreativ werden.

Leipzig. Lange Schlangen am Eingang, reger Andrang an den Ständen: Der Dawanda-Kreativmarkt im Leipziger Kohlrabizirkus hat am Wochenende zahlreiche Besucher angezogen. Rund 260 Designer zeigten ihre selbst entworfenen Textilien, Möbel, Schmuckstücke oder Papierwaren. Ein aktueller Trend, der gegenwärtig viele Kreative antreibt, ist Upcycling.

Dawanda ist eine Internethandelsplattform, auf der Designer ihre Produkte präsentieren und verkaufen können. Leipzig gilt dabei für das Unternehmen als besonders wichtige Stadt. Gemessen an der Einwohnerzahl haben hier mehr Menschen einen eigenen Laden bei Dawanda eröffnet, als in jeder anderen deutschen Großstadt.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach jahrelangem Tauziehen um die Rettung des geschichtsträchtigen Capa-Hauses in Leipzig beginnt an diesem Dienstag die Sanierung. Wie Investor Horst Langner mitteilte, entstehen in dem denkmalgeschützten Gebäude-Komplex 42 Wohn- und 3 Gewerbeeinheiten.

06.04.2014

Die neue katholische Propsteikirche in Leipzig wird seit Samstag von einem Turmkreuz geschmückt. Beim sogenannten Kreuzeinhub wurde ein 7,5 Meter hohes Stahlkreuz auf dem 50 Meter hohen Glockenturm montiert.

05.04.2014

Als "neuerlichen Schlag ins Gesicht der betroffenen Erben" hat Stadtrat René Hobusch (FDP) die Einschätzung der Stadtverwaltung bezeichnet, es habe sich bei den Vorgängen um die sogenannten herrenlosen Häuser um "Rechtsirrtümer" gehandelt.

04.04.2014