Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kreuzweihe in der Russischen Gedächtniskirche - Turmzwiebel strahlt wieder in Leipzig
Leipzig Lokales Kreuzweihe in der Russischen Gedächtniskirche - Turmzwiebel strahlt wieder in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 10.04.2014
Kreuzweihe in der Russischen Gedächtniskirche in Leipzig am 12. April 2014. Quelle: Zeyen
Anzeige
Leipzig

Die Sanierung hatte 2012 begonnen, um den Turm gegen eindringendes Regenwasser zu schützen. Für insgesamt eine Million Euro wurden nach Angaben der Stadtverwaltung die Dachverkleidung abgedichtet und die Turmfenster denkmalgerecht erneuert.

Leipzig. Die Turmsanierung der Russischen Gedächtniskirche in Leipzig ist abgeschlossen. Die vergoldete charakteristische Turmzwiebel strahlt in neuem Glanz. Am Samstag wurde das Kreuz des orthodoxen Sakralbaus geweiht. Die Sanierung hatte 2012 begonnen, um den Turm gegen eindringendes Regenwasser zu schützen.

Die Kosten wurden vom Bund, dem Freistaat Sachsen und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz getragen. Die größte Unterstützung erhielt Leipzig durch einen Zuschuss der Stadt Moskau in Höhe von 250.000 Euro. Kulturbürgermeister Faber erklärte: „Erst diese großzügige Spende ermöglichte die Sanierung der russischen Gedächtniskirche. Sie ist ein schönes Beispiel für die kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen unseren Städten, die wir weiter stärken und ausbauen wollen.“ Am Samstag ab 12 Uhr wird das sanierte Turmkreuz durch einen Geistlichen der russisch-orthodoxen Kirche geweiht. 

Die Russische Gedächtniskirche erinnert seit 1913 an die 22.000 in der Völkerschlacht gefallenen russischen Soldaten. In den nächsten Jahren sollen auch die Fassade der Oberkirche und der Kirchhof saniert werden.

agri/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzig droht, den Anschluss an den Elster-Saale-Radweg zu verpassen: Während sich inzwischen fast alle Kommunen westlich von Leipzig dem ambitionierten Projekt verschrieben haben, ließ die Stadt den Termin zum Kauf des benötigen ausgedienten Bahndammes zwischen Großzschocher und Lausen ungenutzt verstreichen.

10.04.2014

Erfreuliche Entwicklung bei Verbraucher- insolvenzen: Das Amtsgericht registrierte erneut einen Rückgang bei der Zahl der Anträge aus Leipzig sowie der Region.

10.04.2014

Ab September wird die Georg-Schumann-Straße zwischen Druckereistraße und Flößenstraße ausgebaut. Wie die Stadt Leipzig am Mittwoch mitteilte, erfolgt der Umbau in enger Rücksprache mit den Bauarbeiten der Leipziger Verkehrsbetriebe an der Haltestelle Pittlerstraße.

09.04.2014
Anzeige