Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kritik an Vergabe von Stromkonzessionen in Leipzig – Linke unterstützt Antrag auf Aussetzung

Kritik an Vergabe von Stromkonzessionen in Leipzig – Linke unterstützt Antrag auf Aussetzung

Gegen die geplante Vergabe von Stromkonzessionen in mehreren Leipziger Ortsteilen an das Unternehmen EnviaM regt sich weiter Widerstand. Am Dienstag gab die Fraktion der Linken bekannt, dass sie den Antrag der Grünen-Fraktion auf eine Aussetzung und Prüfung der Vergabe unterstützt.

Voriger Artikel
Leipzigs Sozialbürgermeister Fabian spricht in Genua zu Bürgerbeteiligung
Nächster Artikel
Leipzig muss sparen: Gutachten zeigt Möglichkeiten für Oper, Gewandhaus und Theater

Gegen die geplante Vergabe von Stromkonzessionen in mehreren Leipziger Ortsteilen an das Unternehmen EnviaM regt sich weiter Widerstand. (Symbol- und Archivfoto)

Quelle: dpa

Leipzig.  

Konkret geht es um die Konzessionen für 14 Ortsteile, die vor Jahren in Leipzig eingemeindet wurden. Bei der Ausschreibung waren die Stadtwerke im Oktober mit ihrem Angebot knapp dem des privaten Konkurrenten unterlegen. Den Stadtwerken könnten damit in den nächsten 20 Jahren ein Gewinn von 50 Millionen Euro entgehen.

Eigentlich soll der Stadtrat am 17. November über die Konzessionsverträge beraten und abstimmen. Die Grünen-Fraktion brachte einen Antrag auf Aussetzung der Vergabe ein und begründet dies damit, dass es zum Ausschreibungsverfahren Fragen und Ungereimtheiten gebe. Die RWE-Tochter EnviaM erhielt für ihr Angebot 1672 Punkte, die Stadtwerke erreichten 1660 Zähler. Vor der abschließenden Entscheidung soll der Vergabevorschlag auf seine Rechtsmäßigkeit geprüft werden, fordern die Grünen.

Dem schlossen sich nun die Linken an. „Es muss eine für die Stadtverwaltung als auch für die Stadträtinnen und Stadträte transparente Bewertung der Ausschreibungsergebnisse vorgenommen werden,“ wird Reiner Engelmann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Linken, in der Mitteilung zitiert.

FDP-Fraktionschef Reik Hesselbarth warnte hingegen vor einer Neuausschreibung: „Eine Wiederholung der Ausschreibung, weil uns das Ergebnis nicht passt, wäre ein Bruch mit marktwirtschaftlichen und wettbewerbsrechtlichen Grundprinzipien.“ Hesselbarth verwies darauf, dass eine Nachbewertung der Ausschreibung verheerende Folgen für das Ansehen des Standortes Leipzig in der Privatwirtschaft hätte. Dagegen stünde den Stadtwerken die Möglichkeit zur Verfügung, Akteneinsicht zu nehmen und Rechtsmittel einzulegen, sollten sie zu dem Schluss kommen, dass die Entscheidung auf eine fehlerhafte Bewertung beruht, sagte Hesselbarth. 

Stichwort Konzessionsabgabe

:

Städte und Gemeinden erlauben Energieunternehmen, beispielsweise Strom- und Gasleitungen auf öffentlichen Flächen zu verlegen. Für diese behördliche Genehmigung (Konzession) zahlen die Energieunternehmen an die jeweilige Kommune eine jährliche Gebühr.

Im konkreten Fall heißt das: Die Stadt Leipzig kassiert diese Konzessionsabgabe für die 14 eingemeindeten Ortsteile ganz egal, wer den Zuschlag erhält. Wie viel die Stadtwerke oder EnviaM bezahlen müssen, ist also in der Summe identisch.

Warum haben Stadtwerke und EnviaM sich an der Ausschreibung beteiligt? Salopp formuliert, ist der Zuschlag wie eine Lizenz zum Geld drucken. Beispiel: Wenn EnviaM den Zuschlag erhält, muss das Unternehmen dafür Sorge tragen, dass alle Haushalte in den 14 Ortsteilen mit Strom versorgt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Leipziger Bürger Kunden von EnviaM, der Stadtwerke oder sonstiger Anbieter sind. Wer etwa Stadtwerke-Kunde ist, für den muss der kommunale Energieversorger an den Netzbetreiber (EnviaM) ein Netz-Entgelt bezahlen. Schließlich benutzen die Stadtwerke in diesem Fall ein „fremdes“ Netz, um ihre Kunden mit Strom zu beliefern.

rob / m.o.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr