Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Siemens-Mitarbeiter protestieren mit Wandbild gegen Werksschließung
Leipzig Lokales Leipziger Siemens-Mitarbeiter protestieren mit Wandbild gegen Werksschließung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 12.12.2017
Mit dem Wandbild wird gegen die Schließung des Siemens-Werkes in Leipzig-Plagwitz protestiert. Quelle: Kempner
Anzeige
Leipzig

Es ist ein inzwischen oft gesehenes Motiv im Leipziger Westen und prangte bisher von Plakaten in Spätis oder an Hauswänden: Nun ist das charakteristische Motiv eines Arbeiters mit Helm, Brille und Bart auch an einer Wand neben dem Westwerk zu sehen. Daneben steht: „Plgwtz Industrie + Kultur. Siemens bleibt in Plagwitz“. Das 20 Meter breite Bild stammt vom Künstler Peter Freund. Am Dienstag wurde es enthüllt – im Beisein von vielen der 270 Siemens-Mitarbeiter, die wegen der drohenden Schließung des Plagwitzer Turboverdichter-Werkes um ihre Arbeitsplätze fürchten.

„Mir ist es wichtig, ein Zeichen für den Erhalt bestehender Werte zu setzen. Das Wandbild ist mein Beitrag, die kämpfende Belegschaft zu unterstützen“, sagte Peter Freund schon vor der Enthüllung. Nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall wollten rund 100 Beschäftigte zu der Enthüllung kommen.

Zur Galerie
Mit einem 20 Meter breiten Wandbild am Westwerk von Künstler Peter Freund protestieren die Siemens-Mitarbeiter gegen die Schließung des Werkes in Leipzig-Plagwitz.

luc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Leipziger Stadtrat hat am Mittwoch eine Menge Eilentscheidungen zum Thema Schulsanierungen auf den Tisch. Die Kapazitäten werden knapp, die Bauten teurer als geplant. Außerdem auf der Tagesordnung: Dauerbrenner Sicherheit.

12.12.2017

Das Leipziger Sozialunternehmen Hero Society motiviert mit Hip-Hop-Projekten Jugendliche dazu, selbst Verantwortung zu übernehmen. Gleichzeitig beraten die Rapper und Breakdancer Unternehmen und Berufseinsteiger.

12.12.2017

Sachsen fördert in Leipzig den Aufbau eines Gründer- und Kompetenzzentrums zu den Schwerpunkten Energie und Smart City. Das Wirtschaftsministerium mit Martin Dulig (SPD) an der Spitze stellt mehr als 800.000 Euro dafür bereit.

12.12.2017
Anzeige