Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Kunstvolles Epitaph in der Thomaskirche Leipzig wird bis 2013 restauriert
Leipzig Lokales Kunstvolles Epitaph in der Thomaskirche Leipzig wird bis 2013 restauriert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 27.09.2012
Die Restaurierung des größten Epitaphs in der Thomaskirche kann beginnen. Quelle: Andr Kempner
Anzeige
Leipzig

Bis etwa Sommer 2013 sollen die Arbeiten dauern. Es werden Figuren konserviert, Risse ausgebessert und das gesamte Epitaph wird gereinigt und konserviert, sagte der Bildhauer und Restaurator Dirk Brüggemann am Donnerstag.

Er hatte 2009 schon den Taufstein der Thomaskirche restauriert. Mit einer Höhe von 4,50 Metern und einer Breite von 2,80 Metern habe das Epitaph beachtliche Ausmaße, sagte Brüggemann.

Es gilt als eines der Hauptwerke des Manierismus in Obersachsen. Das Kunstwerk aus schwarzem, weißen und gelben Marmor wurde 1614 geschaffen. Die Restaurierung kostet rund 30.000 Euro. Das Geld kommt vom Land, vom Förderverein der Thomaskirche und von der Kirchengemeinde. Die Thomaskirche begeht in diesem Jahr ihrem 800. Geburtstag, ebenso wie der Thomanerchor und die Thomasschule. Das Kirchenjubiläum wird vom 31. Oktober bis zum 4. November mit einer Festwoche gefeiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im City-Tunnel war am Mittwoch erneut Besuch aus Übersee unterwegs: Vize-Gouverneure aus fünf Bundesstaaten der USA sowie weitere Vertreter öffentlicher US-Institutionen durchquerten die Röhren von der Untergrundstation Hauptbahnhof zum Markt.

26.09.2012

Einblicke in die Unternehmens- und Kreativszene des Leipziger Westens soll der Stadtteilladen in der Karl-Heine-Straße 54 künftig bieten. Wie das Stadtentwicklungsamt am Mittwoch informierte, stellen bis zum 25. November fünf Vertreter der Szene sich und ihre Betriebe vor.

26.09.2012

Dresden ist es unter den großen deutschen Städten am besten gelungen, die historische Bausubstanz zu erhalten. Das ergibt eine bundesweit repräsentative Studie des Immobilienunternehmens pantera AG in Zusammenarbeit mit dem Institut Allensbach.

26.09.2012
Anzeige